Bach Ma Nationalpark – Vietnam

Bach Ma Nationalpark

Übersicht

Der Nationalpark Bach Ma

Gerade wenn es um das Thema Reisen geht, legen die meisten Menschen Wert auf Extravaganz und vor allem Exklusivität, um dem Stress und der Langeweile des Alltags zu entfliehen. Welches Reiseziel würde sich da besser empfehlen, als Vietnam. Nicht nur dass an der Geschichte interessierte Touristen bei dieser Art Urlaub voll auf ihre Kosten kommen, auch Naturliebhaber werden von einem Urlaub in Vietnam begeistert sein. Als empfehlenswerte Sehenswürdigkeit  ist vor allem der Nationalpark Bach Ma zu erwähnenswert.   Er liegt etwas mehr als vierzig Kilometer von Hue entfernt und umfasst 22 000 Hektar. Der Park beinhaltet unterschiedliche Vegetationszonen, angefangen von einfacher Küstenebene bis hin zu hohen Berggipfeln. Bereits zum Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Schönheit der Region von den Franzosen erkannt, die hier einen kleinen Kurort errichteten, direkt auf einem Gipfelplateau. Der Kurort war für die französischen Kolonialbeamten gedacht. Nach dem die Franzosen als Kolonialherren vertrieben wurden, geriet Bach Ma jedoch in Vergessenheit. Während des Vietnamkrieges sollte Bach Ma jedoch an strategischer Bedeutung gewinnen, wovon heute noch verfallene Tunnelsysteme und halb zugewachsene Schützengräben zeugen. Zwar wurden für touristische Zwecke ein Teil der Tunnelanlagen wieder instand gesetzt, doch aufgrund des Naturschutzes wieder aufgegeben, vor allem aufgrund dessen, dass der Park 1991 zum Nationalpark ausgerufen wurde.

Flora und Fauna

Bach Ma – die Flora und Fauna

Der Nationalpark ist vor allem aufgrund seiner biologischen Vielfalt bei den Touristen beliebt. Hier kann man mehr als 1400 Pflanzenarten bestaunen. Auch Hunderte von verschiedenen Vogelarten leben hier. Es sind sogar Raritäten darunter, wie z. B. der Edwardfasan, der Silberfasan oder der Perlenpfau. Wer den Bach Ma erkunden möchte, sollte auf jeden Fall festes Schuhwerk tragen, da es mehrere Wanderpfade im Park zu erkunden gilt. Von den Bergen aus hat man einen fantastischen Blick über die ganze Region. Für Touristen empfehlenswerte Wanderpfade sind vor allem der Fünf-Seen-Wanderpfad oder der Fasanenpfad. Dieser führt an einem Rhododendron-Wasserfall vorbei, ein Wasserfall, der gut zweihundert Meter in die Tiefe stürzt. An den Eingängen des Parks und dem Gipfelplateau findet man mehrere Gasthäuser vor, in denen man nach einer langen Wandertour rasten kann.