Tongariro Crossing Neuseeland – Wanderung

Tongariro Crossing Neuseeland

Tongariro Crossing

Die Tongariro Crossing Neuseeland gehört mit zu den besten Tageswanderungen in ganz Neuseeland und sollte auf keiner Neuseeland Reise fehlen. Dabei wandert man über eine mit Kratern bedeckte Mondlandschaft, vorbei an grünen Seen die leuchten funkelnde Smaragde und stolpert hin und wieder über Bimssteine und Vulkangestein. Die Tour startet in Mangatepopo Valley bei Wakapapa. Etwa 17km muss man hinter sich bringen bis man das Ziel erreicht. Wenn das Wetter mitspielt kann man auf dieser Wanderungen seinen Blick in die Ferne werfen und den wundervollen Lake Taupo erspähen. Jährlich wandern ca. 25.000 Menschen, in der Hochsaison bis zu 700 am Tag auf diesen Pfad. Der Schwierigkeitsgrad des Tongariro Crossing Neuseeland ist leicht bis mittel- schwierig. Die Tagestour dauert ca. 7-8 Stunden.  

Ausrüstung und Ausschilderung auf dem Tongariro Crossing Neuseeland

  Erfahrungsgemäß sollte man auch bei schönem Wetter neben dem selbstverständlichen festen und geeigneten Schuhwerk, Regenbekleidung dabei haben. Denn die Witterungsverhältnisse oben an den Kratern können sich schlagartig ändern und sind unberechenbar. Ausgeschildert ist die Route über Orangene Wegweiser. Hauptsächlich führt der Weg über Holzstege. Vom Startpunkt aus geht es nach Soda Spring und von dort aus weiter zum South Crater. Dann weiter in Richtung Red Crater. Zum Red Crater gelangt man über einen steilen, lehmigen Boden der bei Regenwetter besonders rutschig sein kann. Der nach wie vor aktive Red Crater leuchtet in einem Tiefrot und von dort aus erlangt, an auch einen Blick auf die smaragdgrünen Emerald Lakes die ihre Farbe durch das Mineralgestein erhalten.  

Blue Lake – Ketetahi Hütte

  Ab der Ketetahi Hütte in der man auch übernachten kann, plant man denn eine längere Tour, geht es über die Stege weiter durch den Wald bis zum Parkplatz und Ende des Tongariro Crossing Neuseeland. Verschiedene Anbieter bieten diverse Touren an. Beachten sollte man nur dass man sich selbst verpflegen muss, da es im Tongariro Nationalpark keine Möglichkeiten dazu gibt. Auch das Baden in den heißen Quellen beim Abstieg gilt als verboten, da sich diese auf privatem Gelände befinden und man sich somit nicht von den festgelegten Stegen entfernen sollte.  

Tongariro Crossing Video

Ihre Traumreise beginnt hier