Mount Kenya Besteigung Kenia – Trekking-Klettern

Mount Kenya Besteigung Kenia

Auch Sie möchten den Mount Kenya besteigen?

 

Hier können Sie Ihre Kenia Reise finden

   

Die Mount Kenya Besteigung

 

Reisetipp: eine Mount Kenya Besteigung für Abenteuerlustige

  Wer eine Reise nach Kenia macht und es gerne abenteuerlich mag, sollte sich eine Tour zum Mount Kenya im Mount Kenya Nationalpark nicht entgehen lassen und einige Tage für eine Besteigung einplanen. Es gibt viele verschiedene Alternativen, dieses ostafrikanische Bergmassiv zu erkunden. Dabei kann man zwischen einfachen und schwierigen Routen wählen. Der Schwierigkeitsgrad der Mount Kenya Besteigung hängt davon ab, wie viele Erfahrungen man bereits hat. Insgesamt werden drei Standardrouten angeboten: die Chogoria Route, die Naro Moru Route und die Sirimon Route. Wenn Sie eine Kenia-Individualreise machen, können Sie sich selbst einen Anbieter suchen, bei dem Sie geführte Gebirgstouren buchen können. Sollten Sie eine Gruppenreise nach Kenia machen, können Sie sich ebenfalls von der Führung durch das Bergmassiv begeistern lassen. Es gibt unterschiedliche Gipfel, die erklommen werden können. Zum einen den Batian, Point Lenana mit einer Höhe von 4985 Metern und außerdem den 5188 Meter hohen Nelion. Je nach Wetter können Sie den Ausblick auf die unterschiedlichsten Vegetationszonen genießen. Staunen Sie über Trockensavannen und Wüsten im Norden und über fruchtbare Ebenen in der direkten Umgebung des Gebirges! Was müssen Sie für eine solche Besteigung alles beachten? Dieser Beitrag liefert Ihnen Informationen zum Bergmassiv selbst, zur besten Reisezeit und zu sinnvoller Ausrüstung bei Ihrer Mount Kenya Besteigung in Kenia.  

Allgemeine Informationen zum Mount Kenya

  Damit Sie wissen, mit welchem Gebirge Sie es bei Ihrer Besteigung zu tun haben, fassen wir hier die wichtigsten Fakten für Sie zusammen. Das Mount-Kenya-Massiv ist 5199 Meter hoch und stellt somit – nach dem Kilimandscharo – den zweithöchsten Berg Afrikas dar. Ursprünglich war der Berg ein Vulkan, der vor mehreren Millionen Jahren erloschen ist. Bei den Kikuyu, Meru und Embu – ethnische Bevölkerungsgruppen in Kenia – heißt der Mount Kenya Kirinyaga, was übersetzt so viel wie „schwarz-weißer Berg“ bedeutet. Diese Einwohner Kenias glauben, dass auf dem Berggipfel der Gott Ngai sein Zuhause hat. Aus diesem Grund bauten die Kikuyu ihre Hütten so, dass ihr Eingang in Richtung des Berges liegt. Dieser Glaube und die Tradition, die mit dem Bau der Hütten verbunden ist, ist auch heute noch bei vielen Einwohnern in den Köpfen verankert. Einige glauben sogar, dass man es nicht schaffen kann, den Gipfel zu erreichen, da so viele Schwierigkeiten und Strapazen damit verbunden sind. Eine Besteigung ist also eine echte Herausforderung! Somit ist eine solche Klettertour ein besonderes Erlebnis, von dem Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie mit Sicherheit viel erzählen wollen.    

Faszinierende Flora und Fauna im gesamten Gebirge

  Sollten Sie sich bei Ihrer Kenia-Reise für eine solche Besteigung entscheiden, bietet sich Ihnen eine vielfältige und unvergleichliche Flora und Fauna. Sie finden Kosobäume, die zu den Rosengewächsen zählen und bis zu 20 Meter groß werden. Neben solch einem imposanten Baum kommt sich auch eine Person, die über zwei Meter groß ist, sehr klein vor. Außerdem gibt es Orchideen in unterschiedlichen Formen und Farben – ein faszinierender Anblick. Weitere Pflanzen, die Sie in Ihrer natürlichen Umgebung entdecken können, sind unter anderem Bambuswälder, Heidekraut, immergrüne Olivenbäume und Zedern. Wenn Sie Kaffeeliebhaber sind, empfehlen wir Ihnen, vor der Besteigung am Fuß des Gebirges entlang zu laufen. Auf dem hier vorhandenen fruchtbaren Boden bauen die Menschen Kaffee, aber auch Mais, Tee und Bohnen an. Zusätzlich zur Pflanzenvielfalt sollten Sie sich auch die hunderten Tierarten nicht entgehen lassen. Wollten Sie schon immer einmal Leoparden, Nashörner, Paviane oder auch Hyänen hautnah erleben, bietet sich Ihnen bei einer Mount Kenya-Besteigung die einmalige Gelegenheit dazu. Während Sie im Gebirge immer weiter nach oben laufen und Ihrem Ziel – dem Gipfel – näherkommen, sorgen diese Tiere für weitere Abwechslung, zusätzlich zu den zahlreichen Aussichten auf die atemberaubende Landschaft.  

Beste Reisezeit für eine Besteigung des Gebirges

  Die beste Reisezeit ist der Zeitraum zwischen Januar und Februar und August und September. Das liegt daran, dass es in diesen Monaten am wenigsten regnet. Das Klima im Mount-Kenya-Massiv ist als tropisch-feucht zu bezeichnen, weshalb die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist und es für gewöhnlich an 200 Tagen des Jahres regnet. Durch den Regen entsteht sehr viel Matsch, was einer der Gründe ist, weshalb eine Bergbesteigung bei starkem Regen nicht ratsam ist. Die tropische Hitze erschwert eine Besteigung zusätzlich und man sollte immer darauf achten, sich nicht zu überanstrengen.   Besteigung Mount Kenya in Kenia    

Was soll alles ins Gepäck?

  Für die Besteigung des Mount-Kenya-Massivs nennen wir Ihnen nun einige Gegenstände, die Sie unbedingt in Ihrem Rucksack dabei haben sollten. Um nichts zu vergessen, können Sie sich vor Ihrer Kenia-Reise auch eine individuelle Checkliste schreiben. Auf jeden Fall benötigen Sie Ihre Reisedokumente, also Ihr Visum, Ihren Reisepass, den Impfpass und auch Ihr Flugticket, damit Sie für mögliche Zwischenfälle abgesichert sind. Auch eine Reiseapotheke ist niemals verkehrt, da Sie – auch wenn Sie mitunter nicht anfällig für Verletzungen oder Krankheiten sind – besser auf Nummer sicher gehen sollten. Zu nennen wären hier klassische Utensilien wie Pflaster, Verbände, leichte Schmerzmittel und Durchfallmittel. Aber auch Desinfektionsmittel wie Imodium, spezielle Blasenpflaster oder eine Malaria-Prophylaxe können in manchen Fällen vonnöten sein, selbst wenn Sie nur anderen Reisenden behilflich sind. Sollten Sie unter Höhenangst leiden oder schnell Schwindel bekommen, wenn Sie aus ungewohnter Höhe in die Tiefe blicken, bietet sich auch hier ein leichtes Medikament an. Um zu gewährleisten, dass sie – was die Gesundheit angeht – alles Notwendige dabei haben, sollten Sie vor Ihrer Reise nach Kenia mit Ihrem Arzt sprechen, da dieser Sie gesundheitlich am besten kennt. Ihre Kleidung können Sie sich ganz individuell zusammenstellen, sie sollten dabei nur darauf achten, dass Sie nicht zu viele Kleidungsstücke einpacken, da Ihr Rücken so mit zusätzlichem Gewicht belastet wird. Überlegen Sie sich vorher, wie viele Tage die Besteigung dauern wird und passen Sie Ihre Garderobe dementsprechend an. Auf jeden Fall sollten Sie warme Kleidung wie eine Fleecejacke mitnehmen, da es – je höher es wird – auch immer kälter wird.  

Ausrüstung

  Denken Sie auch an Thermokleidung, da man nicht unterschätzen sollte, wie tief die Temperaturen abends oder nachts zuweilen sinken. Schützen Sie sich mit entsprechenden Hosen oder einer windgeschützten Regenjacke auch vor Wind und Regen und denken Sie an festes Schuhwerk, am besten eignen sich Wanderschuhe. Für warme Temperaturen können Sie auch ein kurzärmliges Oberteil und eine kurze Hose einpacken. Schlafsack, Hygieneartikel, Handtuch, Sonnenschutz und Toilettenpapier sind ebenfalls unabdingbar. Damit Sie im Dunkeln auch etwas sehen können, sollten Sie eine Stirnlampe und Taschenlampe in Ihrem Gepäck verstauen. Auch ein Fernglas kann durchaus nützlich sein, wenn Sie bei einer besonderen Aussicht gerne noch mehr Details erkennen möchten. Sobald Sie mit den wichtigsten Gegenständen ausgestattet sind und sich über die Vorsichtsmaßnahmen informiert haben, steht Ihrer Mount Kenya Besteigung nichts mehr im Wege. Buchen Sie jetzt bei uns Ihre Kenia-Individualreise oder eine Gruppenreise nach Kenia und stürzen Sie sich in Ihr Abenteuer in den Bergen!