Neuseeland Reisen im Juli – Klima, Reisezeit, Rundreise

Neuseeland Reisen im Juli

Neuseeland im Juli

Neuseeland Reisen im Juli

  Während in Deutschland im Juli in der Regel die höchsten Temperaturen herrschen, handelt es sich hierbei in Neuseeland um den mit Abstand kältesten Monat. Dies sollten Sie bei der Planung der Neuseeland Reise beachten. Bei einer Sonnenscheindauer von maximal vier Stunden täglich, erreicht das Thermometer tagsüber nur noch knapp über 10°C. Nachts sinken die Temperaturen sogar auf ca. 5°C ab, sodass Sie unbedingt warme Kleidung im Gepäck haben sollten. Einen Strand- und Badeurlaub können Sie demzufolge im Juli nicht mehr erleben, auch wenn die Wassertemperatur noch immer bei etwa 16°C liegt. Jedoch haben Sie die Möglichkeit auf einen Winterurlaub, denn die neuseeländische Wintersportsaison hat bereits im Juni begonnen. In den auf der Südinsel befindlichen Bergen fällt im Reisemonat Juli zumeist das erste Mal Schnee. Einmal auf den Gipfeln angekommen, profitieren Sie von einer einzigartigen Sicht auf die Grüne Insel, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Auch die wenigen Regentage, mit denen Sie im Juli rechnen müssen, werden Ihnen die Individualreise Neuseeland nicht vermiesen. Aufgrund der guten wintersportlichen Möglichkeiten nimmt der Tourismus im Juli wieder zu. Des Weiteren haben die neuseeländischen Schüler im Juli ihre Winterferien, sodass auch das Aufkommen einheimischer Touristen ansteigt. Die Preise für Mietfahrzeuge, Camper, Unterkünfte und Flüge steigen somit wieder an, erreichen allerdings nicht die Preise, die Sie in der Hauptsaison einplanen müssen.  

Neuseeland: Die Nordinsel im Juli

  Wie erwähnt, ist ein Badeurlaub in Neuseeland im Juli nicht mehr möglich. Dennoch können Sie aufgrund der Tatsache, dass Sie keine Eiseskälte erwartet, zahlreiche Unternehmungen planen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch der Huka Falls, bei denen es sich um atemberaubende Wasserfälle handelt? Des Weiteren sollten Sie eine Wanderung zum Lake Taupo unternehmen. Der große Kratersee bietet eine beeindruckende Kulisse, die sich vor allem zum Schießen von Urlaubsbildern hervorragend eignet. Sofern Sie bei Ihrer Rundreise Neuseeland an der Stadt Tirau vorbeikommen, sollten Sie sich die Wellblech Figuren anschauen, welche hier ausgestellt sind. Verzichten Sie des Weiteren nicht auf einen Besuch der Hauptstadt Wellington und nutzen Sie die Gelegenheit, nach Te Puke zu reisen, wo Sie Kiwiplantagen besichtigen können.  

Neuseeland: Die Südinsel im Juli

  Wie erwähnt, können Sie auf der Südinsel dem Wintersportvergnügen frönen. Reisen Sie beispielsweise zum Mount Cook, welcher im Juli in der Regel von Schnee bedeckt ist. Von hier aus erhalten Sie nicht nur einen tollen Ausblick auf die Umgebung. Vielmehr können Sie auf dem Mount Cook beispielsweise Skifahren, snowboarden oder rodeln. Auch einer Winterwanderung steht nichts im Weg. Ein weiteres Highlight – egal zu welcher Jahreszeit Sie die Gruppenreise Neuseeland unternehmen – ist zweifelsohne ein Besuch des weltweit bekannten Milford Sound. Hierbei handelt es sich um einen beeindruckenden Fjord, der alle Facetten der einzigartigen neuseeländischen Landschaft widerspiegelt. Lassen Sie sich dieses Naturschauspiel nicht entgehen. Bei den Neuseeland Reisen im Juli können Sie des Weiteren die beeindruckende Stadt Christchurch besuchen.  

Neuseeland: Feste und Feiertage im Juli

  Feiertage gibt es in Neuseeland im Juli nicht. Bedenken Sie jedoch, dass die neuseeländischen Schüler in diesem Reisemonat ihre Schulferien haben, sodass das Aufkommen einheimischer Touristen ansteigt.  

Die wichtigsten Tipps für eine Neuseeland Reise im Juli

 
  • Kühle Temperaturen
  • Kälteste Reisezeit in Neuseeland
  • Nebensaison
  • Neuseeländische Winter-Schulferien
  • Ansteigende Preise für Mietfahrzeuge, Camper, Unterkünfte und Flüge

Ihre Traumreise beginnt hier