Myanmar Reisen im Januar und Februar – Urlaub und Klima

Myanmar im Januar und Februar

Myanmar im Januar und Februar

Die kühle Trockenzeit: Myanmar von Januar bis Februar

  Für eine Myanmar Rundreise ist dies die beste Jahreszeit. Es ist warm aber nicht zu heiß, es erwartet Sie nur eine geringe Luftfeuchtigkeit und es regnet sehr selten. Die Temperaturen liegen je nach Landesteil zwischen 20 und 30 Grad. Myanmar, lange auf Grund der politischen Zustände gemieden, ist seit der vorsichtigen Öffnung vor ein paar Jahren sehr angesagt und kommt mit dem Bau neuer Hotels nicht nach. Dementsprechend teuer sind die Übernachtungskosten vielerorts in der Hochsaison. An Hotspots wie Bagan oder am Inle Lake empfiehlt es sich, ein Hotel vorab zu buchen. Kühler ist es in diesen Monaten im Norden und in den Gebirgen. Vor allem nachts wird es recht frisch. Die trockene Jahreszeit fährt während des Monats Januar fort, mit ausgezeichneten Bedingungen, die in ganz Myanmar erwartet werden. Im Januar ist die Hochsaison, da die Temperaturen langsam anfangen zu steigen und das ganze Land erwartet Premium Reisebedingungen. Im Süden und entlang der Westküste werden sich die Strände im Sonnenschein sonnen.  

 

Wetter in den zentralen Ebenen

  Die zentralen ebenen werden auch trocken und heiß obwohl es in den kommenden Monaten überschaubarer ist. Während der Kälte in den Vorbergen, der um den Shan-Staat und Inle See beginnt, während des Tages zu verringern, hat die Temperatur eine Neigung, in den Abenden und am frühen also ist es also empfehlenswert, einen Pullover oder eine Fleecejacke mit einzupacken.  

Die Flussebenen

  Das Wetter ist heiß und trocken, was schöne Bedingungen im ganzen Land bringt. Die Fluss Ebenen sind immer noch hoch genug für Bootsfahrten und die Strände von Ngapali genießen jederzeit den Sonnenschein, während die Kälte in den Ausläufern beginnt sich zu vermindern. Im Februar steigen die Temperaturen aber sind noch auszuhalten, so dass es eine sehr beliebte Zeit ist auch einen Gruppenurlaub in Myanmar zu machen, wo auch die Ebenen, die Strände und die Vorgebirge alle genossen werden können. Daher ist es zu empfehlen im Voraus zu buchen, um Enttäuschungen zu vermeiden.  

Temperaturen und Niederschläge

  Die Niederschlagsmengen sind unwahrscheinlich und die Temperaturen in den Niederungen werden wahrscheinlich bis in die 20° C reichen und sogar das östliche und das nördliche Hochland erreichen 25 ° C, obwohl die Abende noch recht kühl sind. Im Februar steigen die Temperaturen aber sind noch auszuhalten, so dass es eine sehr beliebte Zeit ist nach Myanmar zu reisen, wo auch die Ebenen, die Strände und die Vorgebirge alle genossen werden können. Daher ist es zu empfehlen im Voraus zu buchen, um Enttäuschungen zu vermeiden.  

Nachteil des guten Wetters

  Der Nachteil des guten Wetters in Asien (Myanmar)  ist natürlich die höheren Besucherzahl und während diese alles andere als übertrieben sind, bedeutet es, dass es eine begrenzte Anzahl an Hotels gibt. Deswegen ist es wichtig, früh zu buchen um Enttäuschungen zu vermeiden. Während die Kälte von den Vorbergen, Shan-Region und rund Inle See abgehoben wurde, kann die Temperatur noch ein wenig frisch in den Abendstunden werden, also lohnt es sich auch hier einen Pullover mit einzupacken.

 

Temperaturen im Tiefland

  Temperaturen im Tiefland durchschnittliche Höchstwerte von 32° C und sogar das östliche und nördliche Hochland wird in den Höhen von 20’s°C sein. In diesen Gebieten können die Abende noch etwas kühl sein. Wenn man den ganzen Monat keinen Regen erwartet und das kühle Wintergefühl in den Hochgebieten längst nicht mehr zu finden ist (früh morgens noch ein wenig kalt), kann man im ganzen Land reisen.  

Probleme zu dieser Zeit

  In dieser Zeit wird Myanmar von Touristen förmlich überrannt, vor allem in den Monaten Dezember und Januar, wenn sich viele Europäer aus dem heimischen Winter verabschieden und Richtung Südostasien aufmachen, ist Hochsaison.  

Events und Festivals

 
  • Ananda Pagoda Festival (January): ein Festival für Bagan’s Ananda Temple, dauerhaft über eine Woche.
 
  • Voll Mond Tag des Tabodwe/Htamane Festival (Januar oder Februar): Zur Feier der Erntezeit machen die Leute „htamane“ – klebriger Reis mit Ingwer, Kokosnuss, Erdnüssen und Sesam und bieten es einigen Mönche an, bevor sie den Rest mit ihren Nachbarn teilen.
 
  • Kachin State Tag und Manao Festival – Myitkyina (10 Januar): Man sammelt für dieses Festival sechs Kachin Stämme, das um das Manao Park basiert. Man tanzt und trinkt Reisbier.
 
  • Naga New Year – Lahe village (Januar): Traditionelle Kostüme, Trommeln und Tanzen bringen im Naga New Year mit Stil.
 
  • Chin National Day (20 Februar): Ein Tag zur Feier der Kultur, Traditionen, Geschichte, Sprache des Chin Menschen, schließlich erlaubt nach Jahren der Repression. Festlichkeiten wie traditionelle Tänze mit Bambusstangen sind zu beobachten.
 
  • Lahu New Year – Kyaing Tong (Februar): Das Lahu Neujahr ist mit traditionellen Festlichkeiten gekennzeichnet.
 
  • Mahamuni Pagoda Festival – Mandalay (Februar): Dieses zweitätige Festival fällt auf den Vollmondtag von Thabodwe, mit Tausenden, die die Pilgerfahrt zur Pagode machen. Räucherstäbchen werden für das Buddha-Bild verbrannt und klebrige Reiswettbewerbe werden gehalten.
 
  • Union Day (12 Februar): Ein nationaler Feiertag, der den Jahrestag des Panglong Abkommens makierte, das zwischen der birmanischen Regierung und den Shan, Chin und KAchin Völkern 1947 erreicht wurde das Land vereinheitlichte.
 

Feiertage Januar/Februar

  Am 4 Januar ist in Myanmar der Unabhängigkeitstag und am 12 Februar Tag der Einheit.

Ihre Traumreise beginnt hier