Wild Coast Südafrika – Wilde Natur fernab der Städte

Wild Coast Südafrika

Wild Coast Südafrika

Die wilde Küste Südafrikas – die Wild Coast – erstreckt sich östlich von East London entlang des Indischen Ozeans bis zur Mündung des Flusses Mthamvuna bei Port Edward im Nordosten. Der Küstenabschnitt beherbergt noch heute viele kleine Ortschaften in denen überwiegend Xhosa leben. Die Xhosa (Aussprache: Kosa) sind ein südafrikanisches Volk, dessen Sprache sich durch viele Klicklaute auszeichnet. Die wahrscheinlich bekanntesten Angehörigen der Xhosa sind der Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela und der Erzbischof Desmond Tutu.   Im Xhosa-Dorf Xginxgolo können Touristen die Kultur und Traditionen der Xhosa People kennenlernen. Begrüßt werden sie hier mit traditionellen Tänzen und Gesang. Mama Tofu ist die wohl älteste Reiseführerin Südafrikas – vielleicht sogar der ganzen Welt. Mit über 90 Jahren führt sie durch ihr Dorf, erklärt die Lebensweise und lehrt die Touristen, wie Xhosa lieben. Typisch für das südafrikanische Volk sind die sogenannten Rondavels, aus Lehm gebaute Rundhütten, in denen die Menschen auf einfachen Matten nächtigen.   Entlang der Wild Coast finden sich schroffe und zerklüftete Felsen, die steil in den Indischen Ozean ragen. Wer Glück hat, kann Schwärme von Delfinen vorbeischwimmen sehen. Das tiefe Blau des Ozeans und die weiße Gischt sind ein wahres Naturschauspiel. Etliche Schiffswracks der letzten Jahrhunderte zeugen davon, dass der Küstenabschnitt sehr gefährlich ist. An die Wild Coast zieht es vor allem Wanderer, die sich über kleine Flüsse, durch Täler und entlang sandiger Strände wagen. Die Natur scheint hier nie enden zu wollen. Man befindet sich weitab der pulsierenden Metropolen. An Strom oder gar Internet ist in dieser ursprünglichen Landschaft kaum zu denken. Eine Wanderung sollte man hier aber nicht auf eigene Faust unternehmen, da die Natur hier sehr unberechenbar sein kann.  

Beliebte Reiseziele: Port St. John und die Bucht

  Port St. John ist eines der beliebtesten Ferienziele an der Wild Coast. Die 1845 durch den Pondokönig Faku gegründete Stadt liegt inmitten von subtropischem Regenwald an der Mündung des Umzimvubu Flusses. Drei Strände in der Nähe von Port St. John laden zum Baden und zum Erholen ein. Auch bei Anglern ist die Gegend sehr beliebt, da direkt vom Strand aus geangelt werden kann. Der unberührte Sandstrand an der Coffee Bay ist ein wahrer Rückzugsort, da es hier nur ein paar Hütten, einen Campingplatz und zwei Resort Hotels gibt. Den Namen trägt die Bucht, da hier im Jahre 1893 ein mit Kaffee beladenes Schiff strandete. Das Hinterland der Coffee Bay ist ein subtropisches Paradies und lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein. Die Wild Coast ist die Heimat von Nelson Mandela. Wer auf den Spuren des Friedensnobelpreisträgers wandeln möchte, findet im Nelson Mandela Museum in Umtata umfassende Sammlungen von historischen Dokumenten und Bildern. Zu unseren individuellen Südafrika-Reisen

Ihre Traumreise beginnt hier