Tsavo Nationalparks Kenia – Lodges und Safari buchen

Tsavo Nationalparks

Tsavo Nationalparks

Der Tsavo Nationalpark besteht aus dem Tasvo-Ost-Nationalpark und dem Tsavo-West-Nationalpark und welche zusammen das größte Wildschutzgebiet Kenias bilden. Der Doppel-Park liegt im Südosten des Landes und grenzt an das südliche Nachbarland Tansania. Vor über 60 Jahren wurde die Teilung des Parks aus verwaltungstechnischen Gründen durchgeführt.  

Tsavo-Ost-Nationalpark

Der die östliche Region des Parks besteht zum Großteil aus Gräsern und Buschsavanne, die gebietsweise durch Schluchten, Steilwände und einzelne Erhebungen unterbrochen wird. Ein typisches Kennzeichen für den Park ist der rote Sand. Durch den Park führen zwei Flüsse, der Athi Fluss und der Galana Fluss, deren Ufer durch Galeriewälder gesäumt werden. Ein Großteil des Parks nördlich des Galana Rivers ist für Teilnehmern von Kenia Reisen nicht zugänglich. Wieder andere Teile des Parks sind vulkanischen Ursprungs, so stellt Beispielsweise das ca. 300km lange Yatta Plateau einen riesiger Lavastrom dar. Im Park lebt zahlreiches Großwild. Besonders die dem heißen Klima angepassten Tiere kommen in großen Zahlen vor. Dazu gehören unter anderen Impalas, Löwen, Geparden, Giraffengazellen und viele weitere Wildtierarten. Die Wilderei spielt in der Geschichte des Parks eine große Rolle. Im vergangenen Jahrhundert wurden, bis zur Verschärfung der Handelsverbote von Elfenbein, tausende Elefanten getötet und Spitzmaulnashörner fast gänzlich ausgerottet. Trotzdem besitzen Besucher durchaus die Chance die seltenen Tier zu Gesicht zu bekommen, obwohl die Nashörner sich vermehrt in dem geschlossenen Bereich des Parks aufhalten. Besucher stehen im Park mehrere Unterkünfte und Zeltplätze zur Verfügung. Der Park verfügt auch über einige Landebahnen für Kleinflugzeuge. Die kurze Distanz zur Küste und den dortigen Badeorten macht den Tsavo Ost attraktiv für Touristen, die nicht nur für einen Safari Urlaub in Kenia sind. Zu den beliebtesten Aktivitäten gehören Pischfahrten und Busch-Wanderungen am Galana Fluss, an denen man besonders viele Vogelarten bewundern kann.  

Tsavo-West-Nationalpark

Der Tsavo West schließt sich südlich an den Tsavo Ost an. Die Regionen werden nur durch die Hauptstraße von Mombasa nach Nairobi getrennt und können somit auf Ihrer persönlichen Reiseliste direkt nacheinander stehen. Die Landschaft im westlichen Teil des Parks ist ebenfalls abwechslungsreich, allerdings ist es hier wesentlich feuchter und hügeliger als im Ost-Teil, über dem sich zum großen Teil die Buschsavanne erstreckt. Das Gebirge im Park erreicht an einigen Gipfeln fast 2000m. An den Chyulu Hills findet man dichten Bergwald. Im Park selbst leben Elefanten, Leoparden, Löwen, Zebras und weiteres Großwild. Der Tsavo West beherbergt das „Rhino Sanctuary“ eine Schutzeinrichtung für die fast ausgestorbenen Spitzmaulnashörner. Sehenswert sind die Stromschnellen der „Mzima Springs“. Aus der Quelle entspringt Wasser, welches vom Vulkangestein der Region gefiltert wird und den Nilpferden und Krokodilen einen Lebensraum ermöglicht. Wie im Ostteil des Parks fließt auch durch den Tsavo West ein bedeutender Fluss, der Tsvao. Der grenzüberschreitende Jipe See ist bekannt für die dort lebenden Vogelarten. Aus dem Kilimandscharo Massiv fließt Wasser hinunter in den Jipe See. Eine Boot-Exkursion auf dem See ist ein beliebter Ausflug im Tsavo West. Der Park kann ganzjährig bereist werden, im Tsavo West ist die Tierbeobachtung etwas schwieriger, weil die Tiere sich hinter den üppig grünen Bäumen gut verstecken können. Besonders nach den Regenzeiten im November/Dezember und März/April/Mai wenn die Vegetation zunimmt fallen Wildtierbeobachtungen schwerer. Allgemein bilden die Trockenzeiten den besten Zeitraum, denn dann sind alle Wege durch den Park passierbar. Es gibt verschiedene Lodges und Camping-Einrichtungen im Park, die sowohl einen komfortablen als auch abenteuerlichen Aufenthalt in Ihrem Urlaub versprechen!

Video Tsavo Nationalpark

Ihre Traumreise beginnt hier