Mulu Nationalpark Reiseführer – Malaysia Borneo Mulu Nationalpark

Mulu Nationalpark

Mulu Nationalpark

Mulu Nationalpark

  Der Mulu Nationalpark liegt im Bundesstaat Sarawak auf der Insel Borneo und wurde nach Berg Mulu benannt. Der Nationalpark ist bekannt für seine ursprünglichen Regenwälder, die beeindruckenden Höhlen und bizarren Kalksteinformationen. Seit 2000 gehört der Gunung Mulu zum UNESCO Welterbe und erfüllt zahlreiche Kriterien der UNESCO Kommission, die Weltkulturerben prüfen und bewerten. Die außergewöhnlich große Dichte an Höhlen, Geologie und Artenvielfalt des Parks waren schon häufig Ziel für Naturwissenschaftler, die hier forschten und Theorien entwickelten. Die Niederschlagsmenge im Mulu Nationalpark ist relativ hoch, zu den trockensten Monaten gehören Juli – September, an denen es trotzdem rund 12 Tage im Monat regnet, diese Monate sind auch die Hauptsaison im Park und Besucher sollten schon im Voraus Unterkünfte und Touren buchen. Der meiste Niederschlag fällt von Oktober – Januar und im Mai/Juni. Die Temperaturen im Park sind warm und feucht und können bis über 30°C ansteigen, in den trocknen Monaten ist es noch wärmer, da der Regen normalerweise auch Abkühlung mit sich bringt. Die Morgenstunden sind meistens trocken und der Himmel klar, erst gegen Nachmittag setzen die Regenschauer ein und die Luftfeuchtigkeit kann bis auf 90% ansteigen. Im Nationalpark gibt es Unterkünfte für Besucher  bis zu 80 Besucher die Reisen durch Borneo unternehmen– Die Unterkünfte liegen am Rande es Regenwaldes und sind in verschiedene Kategorie unterteilt, so gibt es kostengünstige Mehrbettzimmer und Doppelzimmer. Außerdem gibt es im Park ein Restaurant, Café und eine Souvenirshop. Viele Besucher, die den Mulu Nationalpark besuchen interessieren sich auf für einen Besuch im Bako Nationalpark.    

Ihre Traumreise beginnt hier