Mount Popa – Trekking Myanmar

Mount Popa

Mount Popa

Mount Popa

Als Mount Popa wird der bereits erloschene Vulkan in Myanmar bezeichnet. Er liegt im Zentrum des Landes, genauer in der Myingyan-Ebene. Die Tempelstadt Bagan, die eines der Hauptziele bei einer Reise durch Myanmar ist, liegt ca. 50 Kilometer südöstlich in der Mandalay-Division. Der 1518 Meter hohe Mount Popa liegt im Naturreservat und ist die Wohnstätte der Nats, die wiederrum die Schutzheiligen Myanmars darstellen. Der Vulkan entstand Jahrhunderte v. Chr. bei starken Erdbeben. Aus der fruchtbaren Vulkanerde sprießen heute viele bunte Blumen hervor und erfüllen so die sonst etwas öde Umgebung. Von dem Sanskrit-Wort für Blume, nämlich Popa, erhielt der Berg seinen Namen. Häufiger wird der südwestlich gelegen Vulkankegel, namens Taung Kalat, mit dem Mount Popa verwechselt und so bezeichnet. Dieser ist jedoch viel niedriger und beläuft sich auf gerade einmal knapp 700 Meter. Auf dem Gipfel des kleineren Taung Kalat befindet sich die Tuyin Taung-Pagode, das Heiligtum der Nats.   Der Aufstieg zu dieser Pagode gelingt über 777 Stufen auf einem steilen Weg. Dieser ist jedoch überdacht und einen Teil des Weges, rund 150 Stufen, kann man noch mit Schuhen an den Füßen zurücklegen. Da der Berg sehr heilig ist, muss man seine Schuhe ab diesem Punkt in die Hand nehmen und barfuß weiter pilgern. An der hinaufführenden Treppe leben zahlreiche Affen, die sich teilweise von den Gaben der Besucher ernähren. Es kann durchaus vorkommen, dass die Affen einem sehr nah kommen und nach Nahrung betteln. Am Fuße des Berges liegt das Dorf der Nats. Hier bietet sich ein unvergesslicher und sehr interessanter Einblick in einen der Nat-Tempel. Auf dem Weg zum Gipfel des Berges erklärt ein Guide die Funktion dieses buddhistischen Götter-Olyms. Oben angekommen, erkennt man an verschiedenen Altären die unterschiedlichen Heiligen und Schutzgeister.   Die Aussicht über das gesamte Land ist einfach atemberaubend und lässt einen alles vergessen. Der anstrengende Aufstieg ist eine sportliche Herausforderung – lohnt sich jedoch alle mal. Wieder unten angekommen sollte man den Taung Kalat und den Mount Popa aus einer gewissen Entfernung noch mal als Ganzes betrachten – wunderschön und beeindruckend! Hier finden Sie unsere Myanmar-Reisen

Ihre Traumreise beginnt hier