Brava Reisen – Rundreisen – Wandern auf den Kapverden

Brava

Insel Brava

Die  Insel „Brava“ – der Geheimtipp

  Auf dem ersten Blick wirkt die kapverdische Insel Brava eher unscheinbar, doch der Schein trügt. Bekannt wurde die Insel das erste Mal durch den chreolischen Dichter und Musiker Eugenio Tavares, der als Urheber der kapverdischen Musik gilt, wie man sie heute kennt. Die traurigen Mornas des Kreolen gehen auch den Menschen unter die Haut, die die Sprache nicht verstehen. Brava gilt noch als absoluter Geheimtipp für eine Kapverden Reise und nur wenige Besucher kommen auf das Juwel, um ihre Ruhe zu finden. Vor allem gestresste Geschäftsleute sind von der dortigen Ruhe und Zurückgezogenheit begeistert. Wer seinen Urlaub auf Brava plant ,wird trotz nicht vorhandenen Massenstrandtourismus auf einige erstklassige Unterkunftsmöglichkeiten in Cova Joana, Faja de Agua oder Vila Nova Sintra treffen. Brava ist der beste Ort für unsere Kapverden-Individualreisen.

Sehenswürdigkeiten

Brava – welche Sehenswürdigkeiten sollte man gesehen haben?

  Verbringt man seinen Afrika-Urlaub auf Brava, sollte man einen Abstecher zur kleinen Stadt Nossa Senhora do Monte unternehmen. Hier kann man eine alte Wallfahrtskirche aus dem Jahr 1826 ansehen. Die Wallfahrtskirche ist eng mit dem Glauben an die Jungfrau Maria verbunden. Vom Vorplatz des Sakralbaus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Westküste Bravas. Direkt gegenüber der Kirche steht eine riesige Villa, die noch aus der Kolonialzeit stammt. Heute beheimatet das antike Gebäude eine Schule. Die Stadt „Vila Nova Sintra“ hat ebenfalls interessante Sehenswürdigkeiten für Touristen zu bieten. Hier steht zum Beispiel das ehemalige Wohnhaus des ersten kreolischen Sängers Eugenio Tavares, ein Paradebeispiel für die portugiesische Kolonialarchitektur. Vila Nova Sintra besitzt insgesamt sechs Sakralbauten, die man als Tourist alle besichtigen kann.   Am östlichen Teil der Stadt befindet sich ein Aussichtspunkt, der das Aussehen eines Schiffes hat. Er stellt die Maria nach, das Schiff mit dem Kolumbus im Jahr 1492 Amerika entdeckt hatte. Wer sich für die Natur interessiert, wird begeistert sein, denn in Vila Nova Sintra kann man einige beeindruckende Exemplare des fast ausgestorbenen Drachenbaumes bestaunen kann. Auch, wenn Brava vom Massentourismus noch nicht entdeckt worden war, gibt es noch ein paar andere Städte, die man sich ansehen sollte. Dazu zählen sich Faja de Aqua, Cova Rodela und Santa Barbara.   Bei einem Urlaub auf Brava dient wirklich der Ruhe und Entspannung, lange Spaziergänge sollten unbedingt dazugehören. Auf dieser kapverdischen Insel trifft man noch auf ein völlig intaktes Ökosystem, das noch nicht vom Massentourismus negativ beinflusst wurde.

Brava Video

Ihre Traumreise beginnt hier