Reisebericht Uganda/Ruanda - Unsere Rundreise mit Natürlich Reisen Tourdesign!

Reisebericht Uganda/Ruanda – Unsere Rundreise mit Natürlich Reisen Tourdesign!

Fantastische Rundreise durch Uganda und Ruanda

  Mein Mann und ich interessierten uns schon lange für das Land Uganda. Vor einigen Jahren nahmen wir uns vor, in dieses wundervolle Land zu reisen. Nachdem wir nun endlich das Geld zusammengespart hatten, konnte es losgehen.  

Die Anreise

An Tag 1 trafen wir am Flughafen in Entebbe, einer Stadt in Uganda, ein. Vor Ort wartete ein Mitarbeiter des Reiseveranstalters auf uns. Mit einem Transferbus wurden wir zur Cassia Lodge gebracht, in der wir unsere erste Nacht in diesem fernen Land verbrachten.  

Murchison Falls Nationalpark

Nach dem Frühstück an Tag zwei starteten wir zum Murchison Falls National Park, legten jedoch einen Zwischenstopp ein, um im Ziwa Rhino Sanctuary zu wandern. Zur Arterhaltung werden hier Breit- und Spitzmaulnashörner gehalten. Das Gefühl, diese Tiere hautnah und in freier Wildbahn zu erleben, war für uns beide umwerfend. Nach einem kurzen Mittagessen fuhren wir weiter bis zu den am Nil liegenden Murchison Falls, bevor wir unser Abendessen in der Nile Safari Lodge einnahmen, in der wir zugleich unsere zweite Nacht verbrachten. Uganda Reise im Murchinsons Park Am dritten Tag hieß es: zeitig aufstehen. Wer in Uganda wildlebende Tiere beobachten möchte, hat am frühen Morgen die besten Chancen hierzu. Während der Fahrt im Safari-Jeep liefen uns Elefanten, Giraffen, Löwen und Leoparden über den Weg. Ich war überwältigt. Einerseits hatten wir das Glück, auf diese mächtigen Tierarten zu treffen, andererseits hatte die gesamte Gruppe großen Respekt vor der Begegnung. Zurück in der Lodge, frühstückten wir ausgiebig und nahmen nach etwas Freizeit das Mittagessen ein, ehe wir mit einem Boot über den Nil schipperten. Wir fuhren bis zu den Wasserfällen, die wir am Vortag gesehen hatten, konnten diese jedoch aus einer weitaus beeindruckenderen Perspektive erblicken. Gigantisch! Gleichzeitig trafen wir auf Pelikane und Krokodile.  

Fort Portal

Der nächste Tag unserer Uganda-Reise führte uns in Richtung Fort Portal. In der Stadt Hoima, der Hauptstadt des Königreichs Bunyoro, aßen wir Mittag, bevor es nach Fort Portal weiterging, wo eine Übernachtung im Nyinabulitwa Country Resort geplant war. Nach langen 7 Stunden im Wagen kamen wir endlich an. Obwohl wir uns an diesem Tag nicht wirklich bewegt hatten, war er wahnsinnig anstrengend für uns alle. Die lange Fahrt ermöglichte es uns allen, einander besser kennenzulernen.  

Queen Elisabeth Nationalpark – Niedliche Schimpansen

Am nächsten Tag setzte sich die Rundreise erneut mit einer Fahrt im Jeep fort, und zwar hin zum Queen Elisabeth National Park. Beeindruckend an diesem Tag war für meinen Mann und mich die Bootsfahrt von der Mweya Halbinsel zum Kazinga-Kanal. Erneut erlebten wir Elefanten in freier Wildbahn und erhielten endlich die Möglichkeit, einige Büffel „kennenzulernen“. Noch heute bin ich begeistert von der herrlichen Natürlichkeit, die der gigantische Nationalpark bietet. Büffel und Hippos - Uganda Reise Am 6. Tag stand eine Trekking Tour in Kyambura Gorge an. Die Wanderung in der bis zu 100 Meter tiefen Schlucht stellte mich persönlich vor besondere Herausforderungen: Höhenangst und das schnelle Erreichen meiner Belastbarkeitsgrenzen. Mit einem eisernen Willen hielt ich die Tour durch und wurde belohnt: Wild umherlaufende Schimpansen soweit das Auge reicht. Ich stellte fest, dass Schimpansen nicht nur ulkig, sondern sozial und niedlich sind. Dieses Erlebnis faszinierte mich mit Abstand am meisten. Auf unserer Nachmittagstour zum Lake George und nach Kasenyi, einem kleinen Dorf, fuhren wir an Leoparden, Löwen und Wasserböcken vorbei. Unsere Übernachtung fand in der Katara Lodge statt.  

Lake Bunyonyi und die Baumlöwen

Der nächste und siebte Tag führte uns durch die Region Ishasha, in der ich herausfand, dass es Baumlöwen gibt. Bis zu diesem Tag war mir diese Tierart gänzlich unbekannt. Im tropischen Regenwald angekommen, befanden wir uns inmitten der Heimat der Berggorillas. Auch diese Affenart verhält sich Mensch und Tier gegenüber respektvoll. Insgesamt reisten wir an dem Tag 8 Stunden mit dem Wagen. Queen Elisabeth Nationalpark - Uganda Reise Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns bereits an die langen Fahrten gewöhnt. Die Nacht verbrachten wir in den Arcadia Cottages.  

Auf nach Ruanda!

Tag 8 startete erneut mit einem Bootsausflug über den Lake Bunyonyi. Auch wenn die Witterungsbedingungen an diesem Tag nicht optimal waren, konnten wir viele der dort heimischen Vogelarten sehen. Mein Mann und ich nutzten die uns an diesem Tag zur Verfügung stehende Freizeit für einen Besuch im Bakiga Kulturmuseum, bevor wir nach dem Mittagessen in Richtung Ruanda abreisten. Wir erreichten den Volcanoes Nationalpark in Ruanda und übernachteten in der Mountain Gorilla View Lodge. Uganda-Ruanda Rundreisen -Natütlich Reisen Am nächsten Tag starteten wir unmittelbar nach dem Frühstück zu einer weiteren Trekking Tour in der Umgebung. Wir wollten sie unbedingt entdecken, die Berggorillas. Bevor wir auf sie losgelassen wurden, erhielten wir eine exakte Einweisung durch den Ranger, dessen merkwürdig klingenden Namen ich mir nicht merken konnte. An diesem Tag war Eigenversorgung angesagt, sodass wir von der Lodge aus Lunch-Pakete und ausreichend Wasser mit auf den Weg nahmen. Nach langer Suche konnten wir die gesamte Familie der Berggorillas entdecken und bekamen genug Zeit, sie uns in aller Ruhe in ihrer gewohnten Umgebung anzuschauen. Derart viele Fotos wie an diesem Tag, habe ich während der gesamten Reise nie wieder gemacht. Die Übernachtung erfolgte im Lake Kivu Serena Hotel, in welchem mein Mann und ich ein wunderbares Doppelzimmer zur Verfügung gestellt bekamen.  

Nyungwe Forest National Park

Unmittelbar nach dem Frühstück an Tag 10 führte unsere Ruanda-Reise zunächst zum Mittagessen nach Kibuye, ehe wir nach Cyangugu weiterfuhren. Diese kleine Stadt bildet die Einfahrt zum Nationalpark Nyungwe Forest. Wir übernachteten in der gleichnamigen Lodge, die uns einmal mehr überraschte, denn wenn wir eines in den letzten Tagen festgestellt hatten, dann dass die Übernachtungen in den Lodges weitaus gemütlicher waren als zunächst gedacht. Selbst mein Mann war begeistert. Ruanda Reisen zum Nyungwe Forest Um 6 Uhr traf sich die gesamte Reisegruppe zum Frühstück. An diesem Tag stand eine weitere Trekking Tour auf dem Plan, die uns direkt in den Nyungwe Forest National Park zu den Schimpansen führte. Nachhaltig bin ich von diesem Topenwald begeistert, denn ich habe noch nie zuvor in meinem Leben eine derart fantastische und malerische Natur zu sehen bekommen. Neben den Schimpansen entdeckten wir an diesem Tag auch Paviane und Meerkatzen. Nach dem Frühstück am nächsten Tag begaben wir uns auf den Weg nach Kigali. Mittag aßen wir in Butare. Hier genossen wir ein wenig Freizeit, die wir im Nationalmuseum der Stadt verbrachten. Am Abend trafen wir nach einer langen Fahrt in Kigali ein. Die gesamte Gruppe versammelte sich zu einem letzten gemeinsamen Abendessen. Wir übernachteten in einem weiteren beeindruckenden Hotel, dem „Umubano“.  

Rückreise nach Deutschland

Nach dem Frühstück am nächsten Tag wurden wir zum Flughafen gebracht. Die Zeit, sich von einer wunderbaren Landschaft, netten Leuten und einer beeindruckenden Tierwelt zu verabschieden, war gekommen. Jederzeit würden mein Mann und ich eine solche Reise wieder antreten. Wir bedanken uns bei unseren Gästen Marina und Stefan H. für den Reisebericht!

Hier finden Sie unsere Afrika Reisen

 

Ihre Traumreise beginnt hier