Galapagosinseln | Anreise & beste Reisezeit | Tour-Aktivitäten

Galapagosinseln – Alles was Du für Deine Reise wissen musst!

Die beste Reisezeit für die Galapagos-Inseln

Träumst du von einer Reise auf die Galapagos-Inseln? Erfahre alles was du für deine Reise wissen musst in diesem Artikel! Wir verraten dir wann du am besten verreisen solltest, worauf du organisatorisch achten musst und natürlich was es spannendes auf den Galapagos-Inseln zu entdecken gibt!

Galapagos Nationalpark

Die beste Reisezeit für Galapagos-Inseln gibt es nicht wirklich. Es kommt eher darauf an was man sehen möchte. Auf dem pazifischen Archipel herrschen das ganze Jahr über verhältnismäßig milde Wetterbedingungen und gemäßigte Temperaturen. Das Klima auf dem Archipel kann in zwei Jahreszeiten eingeteilt werden, die hauptsächlich durch die Meeresströmungen bestimmt werden. Von Dezember bis Mai gibt es viel Sonne und hohe Temperaturen und dazu vereinzelt kurze, starke Regenfälle. Das schöne Wetter überwiegt in dieser Jahreszeit, was es zu einer beliebten Reisezeit für Strandurlauber und Taucher macht. Sie können das Schlüpfen der grünen Meeresschildkröten beobachten und dank des klaren Wasser, die ganze Pracht der Unterwasserwelt von Galapagos erkunden. In der Zweiten Hälfte des Jahres herrscht ein kühleres und trockeneres Klima. Zu dieser Jahreszeit kann man sehr gut Tiere beobachten. Im Juli besteht die Chance Wale und Delfine zu beobachten, außerdem Brüten viele Seevogelarten. Im November kann man die verspielten Seelöwen-Welpen beobachten. Im Wasser kehren durch die nahrhafte Strömung viele abgewanderte Meeresbewohner zurück. Beim Tauchen kann man auf die ausgewachsenen Exemplare der Meeresschildkröte stoßen, die wegen ihrer Neugier sehr nah an Schnorchler heranschwimmen. Falls du abseits der Touristenströme die Inseln besuchen möchten, empfiehlt es sich zu den Übergangszeiten zu reisen. Zu diesen Zeiten sind wenige Urlauber auf den Inseln und Sie haben ihren Freiraum.

Ein beliebtes Naturereignis ist das Wetterphänomen „El Niño“. Aufgrund von vermehrten Regenschauern folgt größeres Pflanzenwachstum und vermehrter Tiernachwuchs. Machen Sie sich gefasst auf eine beeindruckende Flora und Fauna !

Blaufußtölpel und Meerechse auf Galapago

Anreise und Reiseinformationen

Die Anreise zu den Galapagosinseln ist etwas komplizierter als bei üblichen Anreisen. Man kann nicht direkt auf die Galapagosinseln fliegen, sondern muss zuerst nach Ecuador reisen. Halte Ausschau nach internationalen Flügen nach Quito oder Guayaquil und beachte die Einreisebestimmungen (u.a. auf Covid-19). Von diesen Städten aus kannst du auf die Galapagosinseln fliegen. Nach der Anreise in Ecuador empfehlen wir eine Nacht in einem Hotel in Quito oder Guayaquil zu buchen. Die meisten inländischen Flüge auf die Galapagosinseln starten am frühen Morgen, sodass du am gleichen Tag noch deine erste Expedition starten kannst. Die Flugzeit beträgt etwa zwei Stunden und man fliegt von Guayaquil direkt und von Quito mit einem kurzen Stop-Over in Quayaquil zu den Inseln. Die Flüge werden von den drei verschiedenen Airlines Latam, Avianca und Tame durchgeführt. Es ist möglich zu dem Handgepäck (10Kg) und dem Reisegepäck (23Kg), ein extra Gepäck wie z.B. Surfbretter gegen einen Aufpreis aufzugeben. Wir empfehlen dir für deinen Besuch auf den Galapagos-Archipel eine geführte Tour zu buchen. Es ist natürlich auch möglich die Inseln auf eigene Faust zu bereisen, man muss dabei aber in Kauf nehmen, dass bestimmte Gebiete nur mit einer Tour erkundet werden dürfen. Je nachdem mit welchem Veranstalter du deine Tour buchst, solltest du in Erfahrung bringen, ob du die Flüge selbst buchen musst oder vom Veranstalter gebucht werden. Die Tour-Veranstalter organisieren ihre Ausflüge zum Teil mit bestimmten Airlines und Flugnummern zusammen und setzen ihre Treffpunkte an den Flughäfen. Falls du deine Flüge selbst gebucht hast und der Veranstalter dies sonst übernimmt, kann es sein dass manche Veranstalter eine extra Gebühr (ca. 50-80 EUR) in Rechnung stellen und du dich auf eigene Faust zum vereinbarten Treffpunkt aufmachen musst.

Landung auf den Galapagosinseln

Der Nationalpark auf den Galapagosinseln umfasst fast die gesamte Fläche des Archipels und zum Schutze der einzigartigen Natur gibt es besondere Touristenkontrollen. Am besten bist du mindestens zwei Stunden vor deinem Abflug von Quito oder Guayaquil am Flughafen. Die extra Kontrollen nehmen zusätzliche Zeit in Anspruch und vielleicht kommt es zudem zu Warteschlangen. Um durch die Kontrollen zu kommen brauchst du eine Galapagos Transit Control Card (TCT), die du vor den Kontrollen beantragen musst. Halte deinen Reisepass bereit und bezahle die 20 EUR Gebühr und erhalte dann deine TCT Card. Bewahre diese gut auf, du benötigst die Card im weiteren Check-In Verlauf und bei der Rückreise. Die nächste Hürde ist die SIGCAL Gepäckkontrolle, hier wird nach organischer Materie gesucht und beschlagnahmt. Dies dient zum Schutze der gefährdeten Galapagos Tiere und Pflanzen. Nach der Gepäckkontrolle erhalten die Gepäckstücke einen Sticker und du bist bereit dich zum weiteren Check-In aufzumachen. Angekommen auf den Galapagos Archipel musst du dich in der Schlange, zum Bezahlen der Galapagos Nationalpark Eintrittsgebühr (100 EUR), einreihen. Beachte diese Gebühr auch mit Bargeld zahlen zu können. Daraufhin erhältst du dein Eintrittsticket und du kommst zu einer erneuten Gepäckkontrolle. Wenn du diese durchlaufen hast, ist es soweit. Du bist offiziell auf den Galapagos-Inseln angekommen! Falls du eine Tour gebucht hast, kannst du Ausschau nach deinem Reiseführer halten.

Stephens Bay_Galapagos Strand_Ecuador (1)

Während du auf den Galapagosinseln bist, beachte bitte stehts die fragile Natur und ihr Ökosystem. Es lohnt sich die offiziellen Nationalpark Regeln vor dem Besuch durchzulesen.

Deinen Aufenthalt auf den Galapagosinseln kannst du natürlich auch länger buchen, als deine geführte Tour und so die Insel zudem nochmal auf eigene Faust erkunden. Vor Ort kannst du zum Beispiel Fahrräder mieten und die wundervollen Strände erkunden. Mit dem Wassertaxi und internen Flügen erreichst du schnell andere Orte auf dem Archipel. Die Fahrten auf dem Galapagos-Inseln werden durch den Park-Service kontrolliert. Du solltest keine Muscheln, Steine et cetera von den einzelnen Inseln mitnehmen.
Bei deiner Abreise benötigst du wieder deine TCT Card. Im Falle dass du diese verloren hast, kannst du für eine Neue bezahlen. Mach dich auf die Gepäckkontrollen gefasst und vergesse nicht deine Uhren bei der Ankunft in Ecuador wieder neu einzustellen.

Galapagos Penguin

Natur hautnah erleben, das ist der Luxus unserer Reisen. In kleinen Gruppen von 4 bis maximal 12 Gästen oder individuell und ganz privat. Kommen Sie mit auf eine Reise auf die Galapagosinseln. Unsere Experten beraten Sie gerne persönlich.

Tour-Aktivitäten auf dem Galapagos Archipel

Auf dem Archipel warten unzählige Touren und Aktivitäten zum Erkunden der Inseln. Kaum ein anderer Ort auf der Welt bietet so eine Vielfältigkeit von Pflanzen und Tieren, wie die Galapagos-Inseln. Von riesigen Vulkanen über tropische Wälder und trockene Wüsten bis zu artenreiche Unterwasserwelten hat man viel zu entdecken. Unter anderem können sie mit den folgenden Erlebnissen ihre Reise unvergesslich machen:

Auf der größten Insel des Galapagos Archipels, Insel Isabela, liegt nur einen kurzen Spaziergang von Puerto Villamil entfernt das Arnaldo Tupiza Tortoise Breeding Center. In der Schildkröten-Brut-Station werden neue Schildkröten herangezogen, um die Population der Riesenschildkröte wieder zu stärken. Bei einem Ausflug durch Galapagos-Feuchtgebiete, Kaktusfelder und die Tortoise Breeding Station können sie den Riesenschildkröten beim Aufwachsen zu gucken. Als Alternative können sie auch das El Chato Rereservat und die Charles Darwin Station auf Santa Cruz besuchen.

Die Wanderung zu Mauer der Tränen führt von Puerto Villamil am Strand entlang und über Lavafelder, Mangrovenwälder, Lagunen und trockenen Ebenen mit Kakteen bis zum Aufstieg des El Radar. Auf dem Weg kommen sie an Meer- und Lavaechsen, Schildkröten und zahlreichen Wasservögeln vorbei. In den Jahren von 1946 – 1959 gab es auf der Insel Isabela ein Gefängnis für Strafgefangene. Um diese zu quälen, mussten sie ohne Hilfsmittel eine Mauer um das Gefängnis erbauen. Über die Jahre hinweg starben sehr viele Gefangene beim Bau und so erhielt die Mauer der Tränen ihren Namen.

Galapagos tortoise Geochelone nigra Galapagos Islands

Die unbewohnte Insel North Seymour ist zwar nur 2 Quadratkilometer groß, bietet aber eine Fülle an spannenden Beobachtungen. Gerade für einen Tagesausflug ist die Insel gut geeignet. North Seymour liegt nah an den Inseln Santa Cruz und Baltra und kann mit dem Boot erreicht werden. Auf dem Wanderweg südwestlich der Insel sind zu Beginn die verspielten Seelöwen zu sehen. Entlang der Steilküste wandert man an den Nestern der Blaufußtölpel vorbei und man kann den wunderbaren Ausblick genießen. Im weiteren Verlauf der Wanderung ins Innere der Insel begegnen einem die gelben Landleguane und Nester des Prachtfregattvogels. Zu empfehlen ist auch ein Tauchgang vor der Insel, um die weißen Korallenriffe zu bestaunen.

Auf der Insel Isabela bietet sich der Besuch des zweitgrößten Vulkans der Erde an. Der Ausblick auf dem 10 Kilometer Durchmesser großen Sierra Negra ist unglaublich. Die Anfahrt von Villamil zum Wanderweg liegt bei etwa einer Stunde. Dafür erwartet einen eine einzigartige Wanderroute über frisch versteinerte Lavafelder und auf dem grünen Rand des riesigen Vulkans. Wenn du Lust hast, kannst du zudem auch die mondähnliche Landschaft des nahen Vulkans Chico erkunden.

Sierra Negra Insel Isabela

Falls es dir danach steht mehr über die Natur und das Klima auf den Galapagosinseln zu erfahren, solltest du unbedingt die Charles Darwin Research Station besuchen. Diese liegt auf der Insel Santa Cruz und ist nur 10 Gehminuten vom Stadtzentrum von Puerto Ayora entfernt. Lerne dort mehr über die Geographie, Geologie und das Klima der Galapagos sowie zur Entwicklung der Arten. Dabei kannst du die ausgestellten Exponate innerhalb der Station begutachten. Falls es passt, empfiehlt es sich den Ausflug mit einem Abstecher in das nahegelegene erste Zuchtzentrum der Galapagos-Riesenschildkröten zu verbinden.

Als vor Millionen von Jahren bei der Entstehung der Galapagos-Inseln die oberen Lavaströme schon kalt geworden waren, entstanden dabei die Los Tuneles. Diese versteinerten Lava-Brücken ragen zur Hälfte aus dem Wasser heraus und formen eine unwirklich schöne Landschaft unter und über Wasser. Vom Puerto Villamil auf der Insel Isabela kommt man mit einer halben Stunde Bootsfahrt zu den einzigartigen Los Tuneles. Bei einem Tauchgang durch das natürliche Labyrinth begegnet man einer wundervollen Unterwasserwelt. Von grünen Meeresschildkröten über neugierige Galapagos Haie und kleinen Pinguinen gibt es viel zu entdecken. Mit etwas Glück siehst du vielleicht auch ein Seepferdchen.

Galapagos Insel, Los Tuneles auf Insel Isabela

Weitere Tour-Ideen für deine Galapagos-Reise könnten ein Ausflug zur Flamingo Lagoon, die Erkundung der Wetlands oder das Schnorcheln mit den Seelöwen auf der Isla Tintorera sein.

Traumhafte Reisen zu den Galapagos-Inseln

BEST OF – Natur und Kultur erleben

Ecuador
BEST OF – Natur und Kultur erleben
Natur- und Erlebnisreise

14 Tage ab 6.199,00€

Reisedetails hier

INTO THE WILD – Das Hochland der Anden und Galapagos intensiv

Ecuador
INTO THE WILD – Das Hochland der Anden und Galapagos intensiv
Natur- und Studienreise

19 Tage ab 5.850,00€

Reisedetails hier

BEST OF – Eine Kombination aus Kultur und Natur

Ecuador
BEST OF – Eine Kombination aus Kultur und Natur
Natur- und Kulturreise

18 Tage ab 4.360,00€

Reisedetails hier

Ihre Traumreise beginnt hier