Vietnam-Reisen mit Kindern – Familienurlaub Vietnam

Vietnam-Reisen mit Kindern

Vietnam-Reisen mit Kindern – Badeurlaub oder Städtetour mit der Familie

  Wenn Sie eine Reise mit der Familie im Sinn haben, könnte sich eine Vietnam-Reise mit Ihren Kindern gut für einen Urlaub eignen. Im Vietnam genießt die Familie einen hohen Stellenwert – zum einen gilt der Zusammenhalt in der Familie im Allgemeinen als sehr wichtig, zum anderen verleiht die Familie Stärke und Schutz. Daher kann man die Verwandten als diejenigen Personen bezeichnen, die zumindest teilweise für das Leben eines Vietnamesen verantwortlich sind. Demzufolge sind in einem Land, in dem die Familie das Fundament bildet, Kinder vielerorts willkommen. Besonders beliebte Reiseziele für einen Familienurlaub im Vietnam sind beispielsweise Mũi Né, Hanoi und Saigon, wobei es bestimmte Dinge zu beachten gibt. Weiterhin genießen Ihre Kinder bei Ausflügen einige Vorteile, da sie bei den Ausflugszielen und in Vergnügungsparks häufig bis zu 50 Prozent Preisnachlass erhalten. Ebenso wie bei einer Kambodscha-Reise, einer Laos-Reise oder auch einer Reise nach Namibia mit Kindern ist eine ausführliche Planung unabdingbar. Auch über die beste Reisezeit für einen Vietnam-Urlaub mit Ihren Kindern sollten Sie Bescheid wissen. Wichtige Informationen und Hinweise erhalten Sie in unserem Blog.   Rundreise Vietnam günstig buchen

Aktivitäten bei einer Reise in den Vietnam mit Kindern

  Nicht nur Badeurlaube und Städtetrips sind mit Ihren Kindern möglich – viele weitere Aktivitäten erwarten Sie bei einer Vietnam-Reise. Der Bach Ma Nationalpark und der Cuc Phuong Nationalpark, der den ältesten Park Vietnams darstellt, ziehen Natur- und Tierliebhaber an. Sofern Ihre Kinder sich gerne außergewöhnliche Pflanzen näher anschauen und eine große Tiervielfalt in bezaubernder Landschaft beobachten möchten, sollten die Nationalparks von Ihnen in Erwägung gezogen werden. Noch bekannter und bedeutsamer ist aber der Cát Tiên Nationalpark, der vor allem durch seine ungewöhnliche Flora, aber auch durch die Tiere wie den Kleideraffen, die Schleichkatze und den Elefanten besticht. Diese Tiere werden Ihre Kinder sicher faszinieren, sodass sie den Park vorerst gar nicht verlassen möchten. Wie wäre es während Ihrem Aufenthalt im Cát Tiên Nationalpark mit Elefantenreiten? Die Dickhäuter sind gemächliche Tiere, Sie müssen sich um Ihre Kinder also nicht sorgen. Vielleicht wollen Sie aber auch gemeinsam mit Ihren Kindern für einige Zeit das Gefühl erleben, wie sich ein Elefant fortbewegt. Auf diese Weise haben Sie eine Erfahrung, über die Sie gemeinsam schwärmen können. Sicher werden Sie sich in Zukunft gerne an dieses besondere und atemberaubende Erlebnis erinnern. Zusätzlich zu den Nationalparks können Sie aber auch die verschiedenen Vergnügungsparks Vietnams abklappern, dazu zählt beispielsweise der Da-Thien-See. Ihre Kinder können sich beim Ponyreiten verausgaben oder aber Sie machen gemeinsam kleine Touren mit dem Kanu. Auch Tretbootfahrten sind möglich. Beim abwechselnden Treten können Sie sich gegenseitig beweisen, wer schneller vorwärts kommt und das Boot besser im Griff hat. Informieren Sie sich vor Ihren Ausflügen in die Vergnügungsparks – auch in den Dam Sen Cultural Park bei Saigon – ob und inwiefern Ihre Kinder Ermäßigungen erhalten. Je nach Alter ist der Eintritt für Kinder sogar umsonst, Kinder bis zu 10 Jahren können die Vergnügungsparks bei Ihrem Vietnam-Urlaub mit der Familie mitunter fast 50 Prozent günstiger betreten. Bei den vergünstigten Attraktionen inbegriffen ist auch das Hanoi Super Karting Centre. Das GoKart-Fahren wird das Adrenalin bei Ihnen und Ihren Kindern deutlich steigen lassen.
Mekong-Delta - Vietnam-Reise mit Kindern - Familienreise - Familienurlaub Vietnam
Mekong-Delta bei einer Vietnam-Reise mit Kindern
Besuchen Sie auch die Hang Son Doong Höhle und die Halong-Bucht, um Ihren Familienurlaub im Vietnam einzigartig zu machen. Wenn Sie vorhaben, einen Trip zum Mekong-Delta zu machen, sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass die Straßen dort wegen der Wassermenge kaum passierbar sind beziehungsweise dass generell kaum befahrbare Straßen existieren, was Ihre Vietnam-Reise trüben könnte. Eine Alternative ist, das Mekong-Delta bei einer Schiffsfahrt näher kennen zu lernen und sich von der wunderschönen tiefgrünen Landschaft einnehmen zu lassen. Eine besonders beliebte Vietnam-Attraktion für Kinder ist das so genannte Wasserpuppentheater, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Machen Sie folglich Ihren Kindern und sich selbst eine Freude, indem Sie sich für eine der zahlreichen Aktivitäten bei Ihrer Vietnam-Reise mit Kindern entscheiden.  

Regionen im Vietnam bei einer Reise mit Familie

  Wenn Sie vornehmlich Städtereisen oder Badeurlaube bei Ihrer Reise in den Vietnam mit Kindern bevorzugen, finden Sie eine große Auswahl. Die Stadt Saigon, die heute offiziell Ho-Chi-Minh-Stadt heißt, hat mehr als sieben Millionen Einwohner, was sich auch in der Gesamtstruktur der Stadt widerspiegelt. Ho-Chi-Minh-Stadt ist eine typische Großstadt, die dicht bebaut ist. Dies ist einer der Aspekte, den Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie die größte Stadt des Vietnams mit Ihren Kindern besichtigen möchten. Zu Fuß lässt sich die Stadt nicht gut erkunden. Das kommt Kindern zwar zugute, wenn sie lange Fußmärsche noch nicht gut verkraften, andererseits müssen Sie so auf Verkehrsmittel umsteigen. Die große Masse an Verkehrsmitteln wie Mopeds, Autos, Taxis und Bussen kann Ihre Kinder zunächst beunruhigen und sie werden einige Zeit brauchen, sich daran zu gewöhnen. Allerdings spielen auch das Alter der Kinder und ihre Erfahrungen mit Großstädten bei solchen Städtetrips eine Rolle. Sie können sich auch überlegen, mit dem Fahrrad durch Saigon zu fahren - das Zweirad ist innerhalb der Stadt sehr häufig zu sehen. Nichtsdestoweniger sollten Sie vorab genau festlegen, welche Sehenswürdigkeiten Sie in welchem Zeitraum besichtigen möchten, um etwaige Verzögerungen einzukalkulieren und sich nicht zu viel vorzunehmen. Sehenswert sind unter anderem der Tempel Sri Mariamman, die Kathedrale Notre-Dame, das von Gustave Eiffel entworfene Hauptpostamt oder der Botanische Garten. Insgesamt ist die Stadt Ho-Chi-Minh ein beliebtes Reiseziel, jedoch sollten Sie abwägen, inwiefern Ihre Kinder dem Großstadtstress standhalten und ob ihnen die Hektik etwas ausmacht oder nicht. Auch Hanoi, die Hauptstadt Vietnams, können Sie während Ihrer Vietnam-Reise mit Ihren Kindern bereisen. Die Stadt hat viel zu bieten - der Schildkrötenturm, das Ho Chi Minh-Mausoleum, das Hanoi Opera House oder auch der berühmte Flaggenturm warten darauf, von Ihnen und Ihren Kindern näher erkundet zu werden. Das Fischerdorf Mũi Né ist recht klein, gehört inzwischen aber zu den beliebtesten Badeorten im Vietnam. Im Gegensatz zu den imposanten Großstädten Hanoi und Saigon dominiert in diesem Dorf die Ruhe. Touristen haben in dem Ort die Möglichkeit, sich zu entspannen und die Hektik und den Stress des Alltags auszublenden. Der Sandstrand ist mehr als 19 Kilometer lang und es werden viele Wassersportarten wie Kitesurfen angeboten. Ihre Kinder können im Wasser toben und am Strand Wassergräben buddeln und kleine Festungen aus Sand errichten. Des Weiteren ist die Hitze in und rund um Mũi Né durch den leichten Wind, der dort weht, wesentlich erträglicher. Das ist auch wichtig für Ihre Kinder, da insbesondere Kleinkinder nicht zu lange sehr hohen Temperaturen ausgesetzt werden sollten. Wenn Sie von Stränden und Meer einfach nicht genug bekommen können, lohnt sich ein Abstecher nach Phan Thiet, das etwas mehr als 20 Kilometer entfernt liegt. Obwohl es dort keine bekannten Sehenswürdigkeiten gibt, ist auch der Strand dieses Ortes sehr schön und wird gerne besucht. Sicher werden auch Sie von den Stränden und Buchten bei Ihrer Vietnam-Reise mit Kindern angetan sein.  

Vietnam-Reise mit Kindern – wichtige Hinweise

  Kanus - See - Vietnam - Vietnam-Reise mit Kindern - Familienurlaub - Familie Vietnam Ähnlich wie bei Südafrika-Reisen mit Kindern oder anderen Familienurlauben gibt es auch bei einer Vietnam-Reise mit Kindern einige Hinweise und Sicherheitsvorkehrungen, die Sie beachten sollten. Für den Vietnam unabdingbar ist eine Malaria-Prophylaxe, um nicht Gefahr zu laufen, an Malaria zu erkranken. Bei der Verabreichung von Medikamenten an Ihren Nachwuchs sollten Sie Rücksprache mit einem Arzt halten und auf keinen Fall die vorgeschriebene Dosierung überschreiten. Ferner sollten Sie und Ihre Kinder während Ihres Vietnam-Urlaubs Kleidung tragen, die Sie vor starker Sonneneinstrahlung schützt, also einen Hut oder Ähnliches. Des Weiteren sollte die Kleidung auch den Körper bedecken, um Stichen vorzubeugen. Auch eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sollten Sie immer bei sich tragen, weil Ihre Kinder regelmäßig damit eingecremt werden müssen. Insektenschutzmittel sollte in Ihrer Reiseapotheke auf keinen Fall fehlen. Gemeinhin bekannt, aber nicht minder relevant, ist, dass Sie ausreichend trinken sollten. Die heißen Temperaturen bedingen, dass Sie noch mehr Flüssigkeit zu sich nehmen müssen als gewöhnlich. Leitungswasser sollten Sie dabei aber unbedingt meiden. Auch wenn Ihre Kinder Eis lieben, sollten Sie wegen der Hygiene generell keine Eiscreme kaufen. Sie können Ihren Kindern aber dennoch eine Freude machen und bei ihnen für eine Erfrischung sorgen, indem Sie ihnen ein Eis in einem der zahlreichen Luxushotels im Vietnam kaufen, da dort die Gefahr viel geringer ist. Mit durchdachter Planung und genauen Vorstellungen, in welche Teile Vietnams Sie mit den Kindern reisen möchten, steht einem tollen Vietnam-Urlaub mit Kindern nichts mehr im Wege. Bei Natürlich Reisen finden Sie viele verschiedene Angebote für Vietnam-Gruppenreisen und Vietnam-Individualreisen!