Safari Kleidung- Die richtige Kleidung für eine Afrika-Safari!

Die richtige Kleidung für eine Südafrika Safari

Passend zu Ihrer afrikanischen Kleidung finden Sie hier ihr Reiseziel in Afrika

   

Safari - Tour im Geländewagen, im Boot oder zu Fuß

Reisende die sich zu einem Afrika-Urlaub entschieden haben, beabsichtigen in den meisten Fällen ebenfalls einen der vielen Nationalparks die Afrika zu bieten hat oder die privaten Wildschutzgebiete zu besuchen. Für eine Safari eignen sich vor allem die im Osten -und im Süden liegenden Länder Afrikas wie z.B. Tansania, Kenia, Namibia, Südafrika oder auch Botswana. In großen Parks wie dem in Südafrika liegenden Krüger Nationalpark sind unter anderem die berühmten Big Five beheimatet, wegen denen eine Vielzahl der Besucher an einer Safari interessiert sind. In den Nationalparks und Game Reserve, haben Touristen die Möglichkeit in einem Boot, zu Fuß oder in einem Geländewagen die großflächigen Parks zu erkunden und Tiere wie Löwen, Zebras, Geparden und Elefanten in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben. In den einzelnen Parks werden den Besucher meist verschiedene Unterkünfte, von einfach bis luxuriös für Selbstversorger oder Hotelgäste angeboten. Private Game Reserves haben i.d.R. nur eine Lodge, häufig aber verschiedene Kategorien zur Auswahl um die Wünsche aller Gäste erfüllen zu können. Entweder die Lodgebetreiber oder die Verwaltungen der Nationalparks bieten Safari-Ausflüge wie Pirschfahrten oder Buschwanderungen für Gäste an. Zu den beliebtesten Ausflügen gehören die Pirschfahrten in offenen Fahrzeugen, d.h. Geländewagen ohne festes Dach und Fenster werden genutzt um ca. 6-20 Personen (je nach Größe des Fahrzeuges) durch die Parks zu fahren und auf Pirsch zu gehen. Wenn keine private Tour gebucht wird, dann können sich alle Gäste der Lodge/Unterkunft für diese sog. Game Drives anmelden. Begleitet werden die Fahrten von ein oder zwei Rangern, die sich im Park auskennen und vor allem ausgebildet sind. Diese Touren sind i.d.R. englischsprachig, manchmal fährt ein deutschsprachiger Übersetzter mit, dies ist jedoch nicht der Regelfall. Beste Kleidung- Südafrika-Safari Weite Teile der Parks sind auch für die Mietwagen der Besucher geöffnet, d.h. auf einer Individualreise nach Südafrika steht Ihnen ein privater Besuch in einem der vielen Nationalparks die es in Süd- und Ostafrika gibt die Türen offen. So können Sie in eigen Regie Ihren Aufenthalt in den Nationalparks planen und sind i.d.R. an kein Gruppenprogramm gebunden.  

Vorteile einer geführten Pirschfahrt

  Auf einer geführten Pirschfahrt sitzt man meist mit einigen anderen Safari Interessierten Urlaubern zusammen in einem offenen Geländewagen und wird mit einem erfahrenem Ranger durch das Gebiet gefahren. In den Geländefahrzeugen sitzt man in der Regel wesentlich höher als im Mietwagen, so haben Sie einen viel besseren Überblick über den Nationalpark. Offene Jeeps haben auch keine Fenster, d.h. man hört viel mehr von draußen und hat beim Fotografieren keine Fensterscheibe im Weg. Ihnen wird in einiger Hinsicht somit das Gefühl vermittelt Sie befinden sich Hautnah im Lebensraum dieser außergewöhnlichen Tierwelt, die noch so unberührt von der Menschheit scheint. Ihr eigenes Naturerlebnis ist so viel höher. Die fachkundigen Begleiter, die sogenannten Ranger kennen sich bestens auf den Pfaden des Reservat aus und wissen bestens bescheid wo sich welche Tiere bevorzugt aufhalten. Auch Ihnen selbst wird so die Möglickeit geboten sich lediglich auf Ihr Umfeld zu konzentrieren und die Tierwelt zu bestaunen. Das Fahren wird Ihnen durch einen erfahrenen Fahrer solcher strecken abgenommen. Safari in Südafrika - Kleidung und Ausrüstung Sehr beliebt sind Game Drives zur Dämmerung, ob nach Einbruch der Dunkelheit oder vor Sonnenaufgang. Viele Tiere sind nachtaktiv, oder einfach aktiver als tagsüber, wenn die Sonne brennt. Aus diesem Grund kann man zu den außergewöhnlichen Zeiten häufig tolle Tier- und Jagdszenen beobachten. Ein Game Drive kostet ca. zwischen 30-60 Euro, je nach Region, Gebiet und Tageszeit. Eine Garantie für Tierbegegnungen und Sichtungen gibt es natürlich nicht, auch wenn die Ranger äußert erfahren sind und gut Spuren lesen können, finden die Ausflüge in der Natur und Wildnis statt, die Gebiete sind riesig und deswegen kann es auch manchmal passieren, dass man nur ein paar Kaninchen oder Zebras sieht.  

Wie ziehe ich mich für eine Safari an?

  Viele Reisende unterschätzen auf einer Safari die möglichen Gefahren in der Savanne. Die Safari Begeisterten hoffen zwar in der Regel darauf einmal den berühmten Big Five in ihrem natürlichen Lebensraum zu Gesicht zu bekommen, jedoch gibt es hier auch einige Gefahren die möglichst vermieden werden sollten. Dabei handelt es sich nicht um einen Tierangriffe sondern eher Bedrohungen die der Mensch durch Vorkehrungen und Aufmerksamkeit bereits vorab entgegenwirken kann. Folgende Gefahren warten in der Savanne wohl möglich auf Safari Begeisterte: Überhitzung, Malaria, andere Tropenkrankheiten und Dehydrierung. Grundsätzlich sind natürliche Farben wie Braun, Ocker, Beige und Khaki sehr gute Farben die sich für Ihre Safari-Kleidung eignen. Mit einer solchen Farbkombination passen Sie sich bestens der natürlichen Umgebung an. Leuchtende Farben, knalliges Rot, Pink oder Neonfarben sind eher ungeeignet und können sich negativ auf das Verhalten der Tiere auswirken, am besten Sie verhalten sich möglichst unauffällig und tun nichts, dass die Tiere stört. Viele Pirschfahrten dauern mehrere Stunden, oder beginnen sehr früh und dauern bis zum Mittag. Die Temperaturschwankungen können sehr groß sein, deswegen ist es empfehlenswert sich nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden. Tragen Sie mehrere Schichten (Top, T-shirt, Pullover, Fleecejacke etc.) und ziehen sie an oder aus was ihnen am besten passt. Langärmelige Hosen und Oberteile sind ein guter Schutz vor der starken Sonneneinstrahlung und vor Insektenstichen. Achten Sie bei der Kleidung auf Funktionsstoff, so gewährleisten Sie, dass Sie auch bei warmen Wetter in langer Kleidung nicht schwitzen. Die Stoffe trockenen auch wieder schnell, sollten Sie einen Regenschauer erwischen. Utensilien, die Sie dabei haben sollten – ausreichend Wasser, Sonnencreme, einen Hut, Sonnenbrille, ggf. Fernglas und eine Kamera. Hilfreich kann auch ein Insektenspray sein, mit dem Sie sich eincremen oder einsprühen können um die lästigen Tiere los zu werden. Ihre Schuhe sollten fest sein, vermeiden Sie einen Ausflug in Sandalen oder Flip Flops, besonders bei einer Fußpirsch, wenn Sie für mehrere Stunden zu Fuß unterwegs sein können. Reisecheckliste für eine Safari-Ausrüstung  

Hier noch einmal die wichtigsten Utensilien & Hinweise die eine gute Safari Ausrüstung ausmachen auf einen Blick:

 
  • Atmungsaktive Kleidung, möglichst in Erdtönen passend zur Umgebung
  • Zip-Off Kleidung bspw. Hosen und Jacke eignen sich bestens bei wechselhaftem Klima. So lassen sich Hosen und Jacken schnellstens in eine Shorts und eine Weste umfunktionieren durch die Zip-Off Funktion
  • Durch den starken Temperaturwechsel auf einer Safari sollte sowohl an Warme Kleidung wie bspw. Eine Fleece-Jacke aber auch an Sonnenschutzmittel gedacht werden
  • Ein weiterer Schutz gegen die Sonne auf einer Safari ist der Sonnen bzw. Safarihut der nicht fehlen sollte
  • Besonders für die Pirsch zu Fuß sind Trekkingschuhe notwenig, am besten halbhohes festest Schuhwerk das auch den Schutz vor giftigen Schlangen und Insekten
  • Fernglas, Fotokamera, Trinkflasche und Insektenschutzmittel sollten ebenfalls auf keiner Safari fehlen
  Weitere Tipps zur angemessenen Safari-Kleidung und Ausrüstung auf Ihrer nächsten Südafrika-Safari finden Sie auch in unserem kleinen Video!  
Ihre Traumreise beginnt hier