argentinien chile rundreise

Argentinien - Chile - Chile

INTO THE WILD – Die Höhepunkte intensiv erleben

Natur- und Studienreise

Argentinien und Chile verbindet eine fast 4000 km lange Grenze – und eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt. Die Weite der Pampa fasziniert ebenso wie das Tierparadies der Valdés-Halbinsel, die kalbenden Gletscher in der wilden Bergwelt Patagoniens genauso wie die stille Magie der Seen und Vulkane in der Chilenischen Schweiz.

20 Tage  ab 8.190,00€

Diese Reise können Sie auch zum Wunschtermin als Privatreise buchen: Hier anfragen

Argentinien - Chile - Chile

INTO THE WILD – Die Höhepunkte intensiv erleben

Natur- und Studienreise
Into the Wild
  • Alle Höhepunkte von Patagonien bis zur Atacama
  • Die schönsten Nationalparks in Argentinien und Chile
  • Mit leichten Wanderungen im Torres-del-Paine-Nationalpark und auf Feuerland
  • Bootsfahrten auf dem Beagle-Kanal und auf dem Lago Argentino
  • Gehobener Hotelstandard
  • Wichtigste Stationen dieser Reise: Buenos Aires, Valdés-Halbinsel, Ushuaia auf Feuerland, Paine-Nationalpark, Santiago de Chile, San Pedro de Atacama
Reisebarometer
Naturerlebnisse
Aktivitäten
Genuss & Kulinarisches
Freizeit & Erholung
Kultur
Gruppenreise
20 Tage
Flug inklusive
Gehoben

Tag 1: Flug nach Argentinien

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Abends Flug mit LATAM Airlines von Frankfurt via Sao Paulo nach Buenos Aires (Flugdauer bis Sao Paulo ca. 12 Std.). Alternativ können Sie auch spätabends mit Lufthansa ab Frankfurt direkt nach Buenos Aires fliegen (nonstop, Flugdauer ca. 14 Std.).

Tag 2: Buenos días, Buenos Aires!

Lufthansa-Gäste kommen morgens in Buenos Aires an und können sich bis zur Stadtrundfahrt im Hotelzimmer entspannen. LATAM-Gäste steigen frühmorgens in Sao Paulo um und erreichen Buenos Aires am Vormittag (Flugdauer ca. 2,5 Std., Umsteigezeit ca. 3 Std.). Sie werden ins Hotel gebracht und treffen die Lufthansa-Gäste und Ihren Studiosus-Reiseleiter. Nach kurzer Erholungspause stürzen wir uns gemeinsam hinein in die Metropole. Auf einer Stadtrundfahrt entdecken wir die repräsentativen Seiten der Hauptstadt Argentiniens: den Präsidentenpalast Casa Rosada, das alte Rathaus Cabildo an der Plaza de Mayo und stattliche Avenidas wie die 9 de Julio, über die ein imposanter Obelisk wacht. Wir erkunden den alten Hafen von La Boca, ein volkstümliches Viertel mit morbidem Charme. Hier wurde der Tango geboren! Und abends? Wir stimmen uns mit einem saftigen Steak und vielleicht einem Glas Malbec kulinarisch auf Südamerika ein. Zwei Übernachtungen in Buenos Aires.

Tag 3: In der Stadt am Rio de la Plata

Buenos Aires zeigt uns heute sein edles Antlitz: Vornehm geht es in Palermo und La Recoleta zu. Berühmter als ihr Mann, der Präsident, war die Gattin Evita Perón. Wir finden ihr Grab auf dem Friedhof im Viertel Recoleta. Die Hafencity von Buenos Aires heißt Puerto Madero - alte Backstein-Lagerhäuser in neuem Gewand. Ihr Reiseleiter kennt die angesagten Ecken. Abends können Sie selbst auf kulinarische Entdeckungsreise gehen. Oder Sie entdecken bei einer Tanzshow argentinisches Lebensgefühl (ca. 70 €)?

Tag 4: Buenos Aires - Trelew

Qué bárbaro – wie schön! Diesen Ausruf werden wir in der eleganten Einkaufspassage Galerías del Pacífico immer wieder hören. Nach unserem vormittäglichen Bummel durch das Viertel Recoleta einen Mate, einen bitteren Tee, ohne den in Argentinien gar nichts geht, oder einen guten Café solo im Jugendstilcafé Tortoni? Am Nachmittag führen Sie Regie, an probefreien Tagen lohnt zum Beispiel ein Blick ins aufwendig restaurierte Teatro Colón. Abends fliegen wir mit Aerolineas Argentinas nach Trelew und erreichen Puerto Madryn. 60 km. Zwei Übernachtungen.

Tag 5: Tierparadies am Atlantik

Heute fahren wir ins Naturreservat der Halbinsel Valdés (UNESCO-Welterbe) mit ihrer artenreichen Tierwelt. Wehendes Gras, verkrüppeltes Gehölz und ein vom Wind blitzblank geputzter Himmel - so präsentiert sich die Weite Patagoniens. Im Oktober und November kommen Glattwale der Küste so nahe, dass man sich bei einer Bootsfahrt (ca. 60 €) fragt, wer hier eigentlich wen beobachtet. Nach dem Mittagessen fragen wir auf der Estancia San Lorenzo, wie sich extensive Viehzucht und Naturschutz in Einklang bringen lassen. In der "hauseigenen" Kolonie sprechen wir über das Leben der tadellos im Frack gekleideten Magellan-Pinguine. Das Robbenparadies liegt für patagonische Verhältnisse nebenan an der Punta Norte. Mit etwas Glück laufen uns bei der Rückfahrt nach Puerto Madryn Darwin-Strauße und Guanakos über den Weg. 380 km. Bei Ihrem individuellen Abendessen zwischen Pampa und Atlantik entscheiden Sie: Steak oder Fisch?

Tag 6: Flug nach Feuerland

Von Puerto Madryn fahren wir wieder nach Trelew zum Flughafen (60 km) und steuern mit Aerolineas Argentinas Ushuaia an - die südlichste Stadt der Erde, das "Ende der Welt". Dort angekommen, tauchen wir in windzerzauste Südbuchenwälder ein. Wir wandern im Feuerland-Nationalpark ein kurzes Stück bis zur Lapataia-Bucht (45 bis 60 Min., leicht, ↑50 m ↓50 m). Abends Lust auf einen Absacker? In den Bars von Ushuaia gibt es neben Bieren aus aller Welt Weine aus Mendoza und Umgebung.

Tag 7: Auf nach Calafate!

Auf den Spuren von Charles Darwin kreuzen wir vormittags im Katamaran auf dem Beagle-Kanal. In der Ferne leuchten die schneeweißen Spitzen der Darwin-Kordilleren. Auf kahlen, schwarzen Felsen dösen zottelige Klopse: Seelöwen, die sich von unserem Schiff nicht stören lassen. Dann geht's mit Aerolineas Argentinas nach Calafate: "Welthauptstadt der Gletscher" und Pforte zum Nationalpark Los Glaciares (UNESCO-Welterbe). Abends finden Sie mit den Tipps des Reiseleiters sicher Ihr Lieblingsrestaurant in Calafate. Zwei Übernachtungen in Calafate.

Tag 8: Nationalpark Los Glaciares

Smaragdgrün leuchtet in Calafate der Lago Argentino zu uns herauf. Wir überqueren ihn mit einem komfortablen Ausflugsboot (wetterabhängig). Vorbei an bald silbern, bald kobaltblau schimmernden Eisbergen geht's Richtung Upsala-Gletscher, dem größten im Nationalpark. In einem Seitenarm des Lago Argentino bewundern wir den Spegazzini-Gletscher. Wie ein gefrorener Riesenwasserfall stürzt er in den blauen See. Star Nummer drei ist der Moreno-Gletscher. Von den Aussichtsplattformen aus hat man einen idealen Blick auf das mächtige südandine Eisfeld. Wir stehen erstaunlich nah vor einem der größten Gletscherbrüche Amerikas: Von einer fast 70 m hohen Eiswand donnern ständig riesige Blöcke und turmhohe Eisnadeln in den See. Gletscherrückgang und Klimawandel auch hier? Busstrecke 180 km.

Tag 9: Auf nach Chile!

Auf einer landschaftlich reizvollen Strecke fahren wir über die Grenze zum Torres-del-Paine-Nationalpark, dem vielleicht schönsten Nationalpark Chiles, eine wie von Meisterhand komponierte Bergwelt. Die Tierwelt fasziniert mit Guanakos, Nandus, Flamingos und Kondoren, die über unseren Köpfen kreisen. In unserer am Fuße der Paine-Berge gelegenen Lodge genießen wir die Abendstimmung und die klare Luft. 330 km.

Tag 10: Im Paine-Nationalpark

Schroffe Granitzinnen, eisbedeckte Gipfel, malachitgrüne Seen und Fjorde von Aquamarin bis Türkis. Bei einer Wanderung (2 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m) und einer Rundfahrt richten wir unser Augenmerk auch auf die teils erstaunlich zahmen Guanakos. Am Nachmittag verlassen wir den Park in Richtung Puerto Natales. 140 km.

Tag 11: An die Magellanstraße

Heute brechen wir nach Punta Arenas an der Magellanstraße auf. Beim gemeinsamen Mittagessen in einem typischen Restaurant der Hafenstadt sinnieren wir über die Zeit der großen Entdecker der Weltmeere. Alte Villen erinnern an die Zeit der Schaf- und Handelsbarone. Wir machen uns selbst ein Bild vom Leben am Ende der Welt, erkunden die Stadt samt Friedhof und staunen im Schiffsmuseum in den historischen Nachbauten der Flotte Magellans über die Kühnheit der Seefahrer. 260 km.Heute brechen wir nach Punta Arenas an der Magellanstraße auf. Beim gemeinsamen Mittagessen in einem typischen Restaurant der Hafenstadt sinnieren wir über die Zeit der großen Entdecker der Weltmeere. Alte Villen erinnern an die Zeit der Schaf- und Handelsbarone. Wir machen uns selbst ein Bild vom Leben am Ende der Welt, erkunden die Stadt samt Friedhof und staunen im Schiffsmuseum in den historischen Nachbauten der Flotte Magellans über die Kühnheit der Seefahrer. 260 km.

Tag 12: In die Chilenische Schweiz

Beim Flug mit LATAM Airlines nach Puerto Montt genießen wir Ausblicke auf Eisfelder und Fjorde. Nach kurzer Fahrt erreichen wir das idyllisch am Llanquihuesee gelegene Puerto Varas. Viele Ortsnamen wie der des großen Sees stammen aus der Sprache der Mapuche; im Alltag sind Chiles indigene Ureinwohner weniger präsent und leben oft am Rande der Gesellschaft. Ihr Reiseleiter weiß mehr. 30 km. Zwei Übernachtungen in Puerto Varas.

Tag 13: Vulkane, Seen - und ein Spießbraten

Seine perfekte Vulkanform macht den Osorno für viele zu einem der schönsten Berge der Welt. Majestätisch erhebt er sich über der chilenischen Seenplatte. Im Nationalpark Vicente Pérez Rosales stürzen die Wasserfälle von Petrohue rauschend in die Tiefe. Bei der Besiedlung der Seenregion haben deutsche Einwanderer eine herausragende Rolle gespielt. Wir besuchen Nachfahren der Pioniere: Die Bauernfamilie hat für uns einen Spießbraten vorbereitet. Wir verspeisen ihn bei einem anregenden Gespräch über das Leben im heutigen Chile. 220 km.

Tag 14: Szenenwechsel in den hohen Norden

Nach einer kurzen Rundfahrt durch die Hafenstadt Puerto Montt fliegen wir mit LATAM Airlines via Santiago in die Bergbaustadt Calama in Chiles Norden. Beim Anflug sehen wir die wundgerissene Erde. Der Abbau des "roten Goldes" in der größten oberirdischen Kupfermine der Welt hat der Stadt seinen Stempel aufgedrückt. Für Umweltschützer ein "Dreckloch" - für Chiles Wirtschaft unverzichtbar? Über die Salzkordillere fahren wir nach San Pedro de Atacama. 110 km. Zwei Übernachtungen auf 2440 m Höhe in einem Hotel, das Studiosus-Gäste zu den besten Hotels in Südamerika gewählt haben.

Tag 15: Zum Atacama-Salzsee

Hinter bizarr erodierten Felswänden und den hohen Dünen der Salzkordillere liegt die Flussoase San Pedro, umgeben von Vulkanen, die die 6000-m-Marke berühren. Im Oasendorf Toconao inspizieren wir Häuser, die komplett aus Steinen vulkanischen Ursprungs erbaut sind. Wie eine Fata Morgana flimmert die schier unendliche Salzfläche des Salar de Atacama. Farbtupfer sind allein die Flamingos. Mit den skurrilen Felsgebilden und Salzstatuen im Mondtal beschließen wir unsere Tour. 120 km.

Tag 16: Von der Atacama an den Pazifik

Am Vormittag bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch die Gassen von San Pedro oder einen Sprung in den Hotelpool. Dann fahren wir zurück zum Flughafen Calama (110 km) und fliegen mit LATAM Airlines nach Santiago. Nach der Landung geht es auf der Autobahn gleich weiter an die Pazifikküste, in das mondäne Seebad Vina del Mar. 120 km. Mit salziger Meeresluft in der Nase können Sie über die Uferpromenade schlendern und sich nach so viel Wüste am blauen Wasser des Pazifiks erfreuen. Abends genießen wir in einem Restaurant gemeinsam die Früchte des Meeres.

Tag 17: Valparaíso und Santiago

Wir fahren am Meer entlang in den Nachbarort Valparaíso (UNESCO-Welterbe): ein Name wie Musik! Sting hat der malerisch an einer Bucht gelegenen Stadt ein musikalisches Denkmal gesetzt; auch die Dichter Rubén Darío und Pablo Neruda haben sie überschwänglich gepriesen. Letzterer wohnte in der Oberstadt. Wir streifen durch die Gassen mit den alten Holzhäusern, dann geht es zurück in die Hauptstadt. 120 km. Im Valle Central, auf unserem Weg nach Santiago, wachsen einige der besten Weine Chiles. Das müssen wir bei einer Weinprobe kosten! Beim gemeinsamen Abschiedsessen im Hotel sind Sie sicher schon Experte in Sachen Vino chileno. Zwei Übernachtungen in Santiago.

Tag 18: In Chiles Hauptstadt

Wir mischen uns unter die Besucher der geschäftigen Fußgängerzone. Mit der Musik des Liedermachers Víctor Jara, eines der Opfer des Militärputsches von 1973, bringt Ihnen Ihr Reiseleiter die Geschichte rund um Allende und Pinochet näher. Wie sieht die aktuelle Politik nach den Wahlen Ende 2017 aus? Mittags haben Sie Gelegenheit, in der Markthalle die köstlichen Meeresfrüchte und Fische des Pazifiks zu probieren. Oder steht Ihnen mehr der Sinn nach Dichtung? Wie wäre es dann mit einem Besuch in Pablo Nerudas Stadthaus La Chascona? Oder lieber den herrlichen Ausblick vom Wolkenkratzer Sky Costanera (ca. 15 €) genießen?

Tag 19: Abflug von Santiago

Vormittags besuchen wir das Museo de Arte Precolombino, Chiles erste Adresse in Sachen künstlerischem Erbe der indigenen Kulturen. Wer noch letzte Souvenirs kaufen möchte, nutzt den freien Nachmittag. Egal ob Sie mit LATAM Airlines oder Lufthansa angereist sind, am Abend fliegen alle mit LATAM nach Madrid (Nachtflug, Flugdauer ca. 13 Std.).

Tag 20: Rückkehr nach Europa

Mittags Zwischenlandung in Madrid. Von dort direkter Anschlussflug mit Iberia nach Berlin, Düsseldorf, München, Wien, Zürich oder Genf. LATAM Airlines bringt Sie weiter nach Frankfurt, Landung am späten Nachmittag mit Anschluss zu den anderen Flughäfen.
Von
Bis
Hinweise
Preis
27.10.2019
15.11.2019
7290€
03.11.2019
22.11.2019
7290€
10.11.2019
29.11.2019
7290€
17.11.2019
06.12.2019
7390€
22.12.2019
10.01.2020
7890€

Unsere Leistungen

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) z.B. mit LATAM Airlines von Frankfurt nach Buenos Aires und zurück von Santiago de Chile; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur für Flüge mit LATAM Airlines)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage)
  • 17 Übernachtungen, Hotels teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 2 Mittagessen im Restaurant, ein Mittagessen bei einer Familie, 4 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in typischen Restaurants
  • Speziell qualifizierte Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Zimmer am 2. Tag bereits bei Ankunft im Hotel in Buenos Aires
  • Eine Weinprobe
  • Bootsfahrten auf dem Beagle-Kanal und dem Lago Argentino
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 230 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Wunschleistungen

  • Getränke
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
Persönliche Beratung:
Köln: 0221 2919178-0

Das meinen unsere Kunden