Erfahrungsbericht Indonesien – Die Vielfalt des Inselstaates

Erfahrungsbericht Indonesien – Ein kleiner Einblick in die große Vielfalt des Inselstaates

Schlussendlich fällt unsere Wahl auf Sulawesi-Reisen und West-Papua-Reisen. Unser Flug geht ab Frankfurt über Jakarta nach Makassar auf Sulawesi, wo wir nach einem langen Flug erschöpft, aber auch voller Neugier ankommen. Nach einer kurzen Erholungspause im Hotel, geht es zum großen Hafen der Stadt, der zur holländischen Kolonialzeit ein wichtiger Umschlagplatz für allerlei exotische Gewürze und Waren war. Aber auch heute herrscht reges Treiben und wir beobachten die Seeleute auf ihren Pinisi, traditionell hergestellten Schonern. Nach diesen für uns vollkommen fremden Eindrücken schlendern wir entlang der Promenade zurück zu unserem Hotel und wappnen uns für den nächsten Tag unserer Sulawesi-Reise. Sulawesi Reisen - Strand Makassar Heute machen wir uns auf den Weg zum sagenumwobenen Toraja-Volk, das für seine Stein- und Höhlengräber bekannt ist. Die Fahrt ist zwar lang, aber die vielfältige Landschaft lässt mich die Zeit vergessen. Reisfelder wechseln sich mit Gebirgsformationen und wunderschönen türkisblauen Buchten ab. Unser Ziel für den heutigen Tag heißt Rantepao, wo wir die nächsten beiden Tage verbringen. In den Toraja-Dörfern erhalten wir einen interessanten Einblick, wie dieses Volk einst gelebt hat. Faszinierend finde ich vor allem die lebensgroßen Holzpuppen, die an die Verstorbenen erinnern sollen.  

 An die Küste nach Bira

  Nach einem Besuch des Tempe-See, wo wir hautnah an dem Leben der Fischer teilnehmen durften, geht es weiter an die Küste nach Bira. Jetzt heißt es erholen von den Anstrengungen der letzten Tage. Unser Resort liegt direkt an einem wunderschönen feinsandigen Strand, wo wir die Füße im Sand vergraben und uns ins kühle Nass stürzen können. Da wir uns für das Leben und die Arbeit der Inselbewohner interessieren, entscheiden wir für einen Ausflug zu den Bootsbauern von Bira. Es ist mir ein Rätsel wie man die 30 Meter langen Pinisi ohne Pläne bauen kann, aber bei den Handwerkern sitzt jeder Handgriff. Wir lassen uns erzählen, dass nicht nur handwerkliches Geschick gefragt ist, genauso wichtig ist die Vollziehung von zahlreichen Ritualen, damit jeder Schoner in Zukunft gefahrlos durch die Meere segelt. Schiffstaufe auf indonesisch.   Indonesien Reise - Toraja-Volk   Es geht zurück nach Makassar, wo unser Flug nach Jayapura auf West-Papua wartet. Ich bin schon gespannt, was diese Insel uns zu bieten hat. Wir halten uns nicht lange in Jayapura auf, sondern fliegen mit einer kleinen Propellermaschine ins zentrale Hochland von Papua. Schon von oben erhält man einen ersten Eindruck von der Schönheit der Insel. In den nächsten Tagen werden wir die Gelegenheit erhalten mit den Einheimischen näher in Kontakt zu treten. Auf den heutigen Tag bin ich besonders neugierig. Unsere Reiseleitung hat ein Schweinefest in dem kleinen Dorf Suroba organisiert, das im Stammesgebiet der Dani liegt. Damit das Festessen gelingt, helfen alle mit. Selbst ich schneide mit den Frauen das Gemüse klein, während die Männer sich um die fachgerechte Zubereitung des Schweines kümmern. Nach einem fröhlichen Abend mit gutem Essen, Musik und Tanz fallen wir auf unsere Matratzen in unserem Zelt und hoffen auf eine geruhsame Nacht.  

Die Zeit der Erholung ist vorbei, eine anspruchsvolle Trekkingtour im südlichen Baliemtal steht bevor.

  Wir werden von einem Koch, einem ortskundigen Führer und Trägern begleitet. Ich bin fasziniert von der Bergwelt der Baliem Gorge, wo wir auf einen gewaltigen Fluss treffen, der sich seinen Weg durch die Landschaft bahnt. Die Übernachtung auf einer einfachen Hütte bietet zwar nicht viel Komfort, aber da unsere Gruppe sich gut versteht, nehmen wir das Matratzenlager als Teil des Abenteuers West-Papua Reisen gerne in Kauf.   West Papua Reise - Trekkingtour im Baliemtal   Die nächsten beiden Tage unternehmen wir weitere Wanderungen im Baliemtal und passen uns den einfachen Lebensbedingungen der Bevölkerung an. Nur soviel, ein Bad im Fluss hat auch etwas an sich. Nach drei Tagen nähern wir uns dem Ende unserer Reise und fahren zurück nach Wamena, von wo aus wir nach Jayapura zurückfliegen. Noch eine letzte Bootstour und ein gemeinsames Abendessen, bei dem wir unsere Erlebnisse Revue passieren lassen, dann heißt es Abschied nehmen von dem größten Inselstaat der Welt, den wir ein klein wenig näher kennenlernen durften.

Ihre Traumreise beginnt hier