Virtuelle Safari in Afrika – Kenia Reise mit google

Virtuelle Safari in Afrika – Kenia Reise mit google

Hier können Sie ihre Kenia Reise finden

   

Virtuelle Kenia Safari - Google Street View macht es möglich

  Wer schon immer von einer Afrika-Safari geträumt hat, bekommt jetzt dank einer Zusammenarbeit von Google und Save The Elephants die Möglichkeit hierzu. Virtuell hat der User die Chance, eine Safari durch den Samburu-Nationalpark, welcher sich in Kenia befindet, zu unternehmen. Google ist es gemeinsam mit der Tierschutzorganisation STE (Save The Elephants) gelungen, die wildlebenden Tiere im Street-View-Netzwerk zu integrieren. Kenia Cashback Reisen günstig buche User, die sich für den virtuellen Rundgang im Nationalpark interessieren, können Google Maps aufrufen und die Tiere beobachten. Sie entdecken auf diese Weise Zebras, Giraffen sowie Elefanten, die in freier Wildbahn leben. Zusatzinfos, wie beispielsweise zur Herkunft der Tiere oder zu den Namen derer, bietet Google in seinem Dienst ebenfalls an. Die Mitarbeiter von Google fuhren das Gebiet mit Ihrem Street-View-Tracker ab und bekamen auf diese Weise nicht nur Elefanten, sondern ca. 50 Tierarten vor die Linse, welche der User nun online bestaunen kann. Selbst verschiedene Vogelarten des Nationalparks kann der Nutzer von nun an aus dem heimischen Wohnzimmer beobachten.  

Infos zur Tierschutzorganisation STE

  Aufgrund habgieriger Wilderer gelten in Kenia zahlreiche wildlebende Tierarten seit vielen Jahren als gefährdet. Um diese Tiere zu schützen, wurde im Jahr 1993 die Tierschutzorganisation „Save The Elephants“ ins Leben gerufen. Seither arbeitet sie erfolgreich am Schutz der Tiere. Elefanten Safari - Afrika Seit einigen Jahren setzt die STE zudem ein GPS-Tracking-System ein und gilt als Vorreiter auf diesem Gebiet. Eingesetzt wird diese Methode, um den Lebensraum der Elefanten zu erkunden und ihnen den bestmöglichen Schutz vor Wilderern und anderen Gefahren zu bieten. Hier geht es zur virtuellen Safari von google. Mit der neuen Möglichkeit, die Tiere im World Wide Web live zu beobachten, möchte die Tierschutzorganisation erreichen, dass sich mehr Menschen für das Leben der Wildtiere interessieren und Interesse daran entwickeln, die Tierschutzorganisation zu unterstützen. Hierdurch wiederum wäre es möglich, den Schutz für die Tiere erneut deutlich zu erhöhen, sodass der Wilderei auch in den nächsten Jahren erfolgreich der Kampf angesagt werden kann. Spannender ist sicherlich eine Afrika-Safari live zu erleben auf unseren Kenia-Gruppenreisen oder Kenia-Individualreisen. Unsere Afrika-Spezialisten beraten Sie sehr gern!
22. September 2015