Etosha Nationalpark – Reisen – Safaris – Rundreisen

Etosha Nationalpark

Übersicht

Der Etosha Nationalpark ist eine der beliebtesten Wildreservate im südlichen Afrika und liegt im überwiegend trockenen Norden Namibias. In einem der am besten zugänglichen Orte Afrikas bietet der Etosha Nationalpark hervorragende Möglichkeiten, bei einer Fläche von 22 270 Quadratkilometern rund 114 Säugetierarten, 340 Vogelarten und 110 Reptilienarten in ihrer natürlichen Heimat zu beobachten. Im Etosha Nationalpark findet man die höchste Konzentration an Wildtieren in ganz Namibia. Giraffen, Elefanten, Impalas, Streifgnus, Löwen, Büffel, Zebras, Springböcke, Spitzmaulnashörner und eine große Anzahl von Antilopen sind über den endlosen Horizont verstreut und ziehen zu den einzelnen zum Teil künstlichen angelegten Wasserstellen des riesigen Arsenals. Somit bietet der Park ausgezeichnete Möglichkeiten Wildtiere  in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Grund hierfür ist sind die geographischen Gegebenheiten der Etosha-Pfanne (Teil des Kalahari-Beckens), eine massive mineralische Fläche von ungefähr 5000 Quadratkilometern. Die Etosha-Pfanne füllt sich in den Sommermonaten nach ausreichend Regen - manchmal auch nur für wenige Tage im Jahr – mit Wasser an, um dann tausende von Flamingos, Wasservögeln und Wassertieren anzulocken. Marabus oder Raubvögel sind immer wieder an den Wasserlöchern zu sehen und stellen ein beliebtes Fotomotiv dar. Mit Glück können Besucher des Etosha Nationalparks ebenso Geparden und Leoparden beobachten. Wo sich bestimmte Tiere im einzelnen aufhalten, lässt sich aufgrund des umfassenden Gebietes jedoch nicht genau eingrenzen. Allerdings gibt es im Park immer wieder gute Hinweise.

Vegetation

Eine Vegetation ist abgesehen von einigen wenigen salzliebenden widerstandsfähigen Gräsern nicht wirklich vorhanden. Die Vegetation geht außerhalb der eher unwirtlichen Etohsa-Pfanne – auch großer weißer Platz genannt - in Grasland über, das schließlich zu einer Trockenbuschsavanne wird. Der östliche Teil des Parks bildet jedoch eine Ausnahme; hier herrscht eine Baumsavanne vor, die neben den Mopane-Baumen (die Lieblingsnahrung der Elefanten), Blutfrucht- und Tambutibäume, diverse Akazienarten sowie Makalani-Palmen beheimatet. Der Etosha-Nationalpark ist heute mit ca. 130 000 Besuchern im Jahr die Hauptattraktion Namibias. Der Etosha-Park ist dank seiner Größe und Lage einer der schönsten weltweit. Lediglich lizensierte namibische Safari-Unternehmen durften sich nur im westlichen Teil des Parks niederlassen. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September, die eher kühleren Monate in Namibias. Hier finden Sie alle unsere Namibia-Reisen.

Ihre Traumreise beginnt hier