Reisen im südlichen Afrika - Safari Erlebnisreisen der Extraklasse

Vorfreude ist die schönste Freude!

Ab sofort können Sie mit Natürlich-Reisen Ihre Traumreise 2021 planen und buchen! Umbuchungsmöglichkeiten bis 2 Monate vor Abreise garantiert. Reise bis Ende 2021 zu Preisen von 2020.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Reisen im südlichen Afrika – Safari Erlebnisreisen der Extraklasse

Hier können Sie Ihre Afrika Reise finden

   

Safari-Reisen im südlichen Afrika - Naturerlebnisse der Extraklasse

 

Botswana-Reisen

Safari-Reisen in Botswana Botswana gilt nicht als typisches afrikanisches Reiseland. Vielmehr ist es bei Insidern für seine Schönheit bekannt, sodass sich ein Besuch abseits des Massentourismus definitiv lohnt. Obwohl das Land einfach gestrickt ist, kann seine Kultur die Menschen begeistern. Neben einer Gruppenrundreise kann auch die Selbstfahrerreise überaus interessant sein. Wer jedoch nette Menschen kennenlernen möchte, ist bei einer Reise in der Gruppe deutlich besser aufgehoben. In Botswana herrscht ein Halbwüstenklima, sodass die Temperaturen selbst während der Wintermonate am Tag nicht unter die 20-Grad-Marke sinken. Lediglich nachts herrschen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Temperaturen um die 40°C herrschen hingegen in den Sommermonaten, die sich von Oktober bis April erstrecken. In den Monaten Oktober bis März setzt die Regenzeit ein, wobei die größten Niederschlagsmengen im Dezember zu erwarten sind. Wer sich für eine Reise in den afrikanischen Staat entscheidet, sollte aufgrund der teilweise enormen Temperaturschwankungen sowohl luftige als auch warme Kleidung mitbringen. In Botswana gibt es verschiedene Nationalparks, die durch ihren Artenreichtum zu begeistern wissen. Sowohl die Pflanzen- als auch die Tiervielfalt ist enorm. Eines der schönsten Schutzgebiete ist der Chobe Nationalpark, der auch unter dem Namen „die vier Ecken des südlichen Afrikas“ bekannt ist. Der urige Park, in dem im Gegensatz zu vielen anderen Naturparks zur ursprünglichen Form keine Unterschiede festzustellen sind, beheimatet große Elefantenherden, die bei einer Jeep Safari beobachtet werden können. Die Dickhäuter tummeln sich am Fluss Chobe, der sich quer durch den Park zieht. Die perfekte Camp Safari, um das Land von seiner besten Seiten kennenzulernen, erleben Touristen in „Jack’s Camp“. Mit einem großen Luxus darf man hier nicht rechnen, dafür aber mit einer überragenden Natur und einem wahren Abenteuer. Inmitten der größten botswanischen Wüste gelegen, genießt man hier Ruhe und Einsamkeit. Auch „die größte Oase der Welt“, das Okavango Delta, sollte während einer Reise durch Botswana besichtigt werden.  

Simbabwe-Reisen

Reisen in Simbabwe - Safaris in der Gruppe Simbabwe wird eingegrenzt von Südafrika, Botswana, Sambia und Mosambik. Es handelt sich um einen so genannten Binnenstaat, der keinen eigenen Meereszugang hat. Für einen Urlaub am Meer kommt das afrikanische Land daher nicht in Frage, wohl aber zu Erholungszwecken in einer unsagbar schönen Natur. Der Großteil der Landesfläche liegt in einer Hochebene, in welcher ganzjährig enorm hohe Temperaturen herrschen. In den Sommermonaten von September bis April, liegen die Temperaturen erheblich über denen der kühlen Jahreszeit von Mai bis August. Dann sind es in Simbabwe tagsüber nur noch etwa 20°C. In den niedrig gelegeneren Gebieten des Landes herrschen tropische Temperaturen, die in etwa 5 Grad wärmer sind als in der Hochebene. Die Regenzeit mit häufigen Niederschlägen erstreckt sich über die Monate November bis März. Ideal auf die Wetterbedingungen eingestellt, bietet Simbabwe dem Reisenden ganzjährig wunderbare Reisemöglichkeiten, sowohl bei einer geführten Rundreise in der Gruppe als auch bei einer Selbstfahrerreise. Der Name Simbabwe leitet sich von „Great Zimbabwe“, den großen Steinhäusern ab, die überall im Land nach wie vor zu finden sind und deren Besuch sich lohnt. Vor ungefähr 2.000 Jahren kamen die Bantu, ein Volksstamm, nach Simbabwe und errichteten hier diese architektonisch wertvollen Bauten. Die Bantu gelten als Vorfahren der Shona. Eine der sehenswertesten Städte des Landes ist die Hauptstadt Harare, in der derzeit rund 2 Millionen Menschen leben. Sie liegt in der Trockensavanne in einer Höhe von 1.490 Metern. Demzufolge ist hier mit heißen Temperaturen und einer hohen Luftfeuchtigkeit zu rechnen. Die Nationalparks des Landes spiegeln die herrliche Natur wider. Am besten kommt diese im Nordwesten zur Geltung, in dem Gebiet, in welchem sich die Victoriafälle befinden. Weitere Naturparks bieten einen tollen Einblick in die Urwälder und Savannen des Landes und ermöglichen es, besondere Tiere, wie Büffel, Elefanten, Geparden oder Krokodile in freier Wildbahn zu erleben. Auch Nilpferde sind in großen Teilen Simbabwes beheimatet.  

Lesotho-Reisen

Safari-Reisen in Lesotho Lesotho ist eines der kleinsten Länder Afrikas und hat gleichzeitig so viel Sehenswertes zu bieten. Im Westen des Landes befindet sich das als „Highveld“ bezeichnete Hochplateu, welches aus Sandstein besteht und von Tafelbergen geprägt ist. Da das gesamte Land auf über 1.000 Metern über dem Meeresspiegel liegt, ist Lesotho das einzige komplett derart so hoch gelegene Land der Welt. Seit einigen Jahre werden in Lesotho Projekte zur Energie- und Wasserversorgung durchgeführt. Dies ist mit den enormen Mengen an Wasser zu begründen, die im gesamten Land zu finden sind. So baute man beispielsweise zahlreiche Talsperren. Die bekannteste und größte von ihnen ist die Katse-Talsperre. All diese Aspekte und die sagenhafte Natur laden zu einer Rundreise durch das Land ein. Klimatisch bietet Lesotho einige Extreme. In den Wintermonaten, die sich aufgrund der Lage des Landes auf der Südhalbkugel über die Monate Juni bis September erstrecken, können die Temperaturen auf bis zu – 15°C sinken. In den Sommermonaten von November bis März liegen die Temperaturen nicht selten bei über 30°C. Da die Temperaturschwankungen von Tag zu Nacht extrem hoch sind, ist in den Sommermonaten mit vielen Gewittern zu rechnen. Um die optimalen Wetterbedingungen vorzufinden, ist eine Reise in den Übergangsmonaten von Sommer zu Winter, also in der Zeit April bis Mai, zu empfehlen. Generell sollten Urlauber bei einer Lesotho-Reise kleidertechnisch für alle Wetterlagen gewappnet sein. Eine Reise sollte die Hauptstadt Maseru wert sein, in deren Nähe sich die weltbekannten Ha-Khotso Felszeichnungen befinden, die zu den ältesten ihrer Art weltweit gehören. In Maseru selbst steht der königliche Palast, ein prunkvoller, geschichtsträchtiger Bau. Doch Lesotho bietet auch einiges für Urlauber, die Action lieben. So können sie beispielsweise an einem Überlebenstraining in „freier Wildbahn“ teilnehmen. Das Essen wird nicht nur zubereitet, sondern erst einmal gejagt und von fließendem Wasser kann man hier auch nur träumen. All das also, was sich ein Abenteuerurlauber wünscht. Hier finden alle unsere Afrika-Reisen. Kontaktieren Sie uns für ein Angebot oder eine persönliche Beratung!  

Ihre Traumreise beginnt hier