Tansania Safari und Baden Swala Tomi

Tansania

RELAX – Safari und Baden auf Sansibar

Natur- und Erholungsreise

Zweiwöchige Rundreise durch Tansania und Sansibar: auf einer Jeepsafari erleben Sie die faszinierende Tierwelt Ostafrikas in die berühmtesten Schutzgebiete im Norden Tansania wie dem Lake Manyara Nationalpark, der Serengeti , dem Ngorongoro Krater und dem Tarangire Nationalpark.

14 Tage  ab 2.999,00€

Diese Reise können Sie auch zum Wunschtermin als Privatreise buchen: Hier anfragen

Tansania

RELAX – Safari und Baden auf Sansibar

Natur- und Erholungsreise
Relax
  • Besuch Kaffeekooperative mit afrikanischem Mittagessen
  • Lake Manyara Nationalpark - Löwen auf Bäumen
  • Serengeti Nationalpark - Endlose Weite und riesige Tierherden
  • Ngorongoro Krater - Atemberaubende Vielfalt an Wildtieren
  • Tarangire Nationalpark - Elefantenherden und Baobab-Bäume
  • Stone Town - Swahili-Kultur der Sultane von Oman
  • Sansibar - Insel der Gewürze erleben
  • Beitrag zum nachhaltigen Reisen: Spende an Projekte im Reiseland + Kompensation des CO2 Ausstoßes von Flug und Rundreise inklusive
  • Durchführungsgarantie ab 2 Personen
Reisebarometer
Naturerlebnisse
Aktivitäten
Genuss & Kulinarisches
Freizeit & Erholung
Kultur
Gruppenreise
14 Tage
Flug zubuchbar
Deutsch
Mittelklasse

Tag 1: Ankunft Kilimanjaro Airport

Mit unserer Ankunft am Kilimanjaro Airport startet unser Abenteuer Tansania Safari und Baden. Am Flughafen werden wir nämlich schon von einem lokalen Mitarbeiter erwartet und zu unserer ersten Unterkunft in Arusha gebracht. Unmittelbar nördlich der Stadt, welche auch gleichzeitig die Hauptstadt der gleichnamigen Region ist, befinden sich der Arusha Nationalpark und der Mount Meru, sowie der Ngurdoto Krater. Durch diese Lage stellt Arusha den perfekten Ausgangspunkt für Tansania Safaris in den nördlichen Nationalparks des Landes dar. In der Unterkunft treffen wir unseren Guide, der uns eine Übersicht über unsere Tansania Safari und wichtige Infos zur Reise gibt, bevor es losgehen kann. Den Nachmittag haben wir frei zur Verfügung und haben so die Möglichkeit Arusha zu erkunden und in das Leben einer afrikanischen Stadt einzutauchen, bevor wir uns aufmachen bei unserer Safari die einzigartige Natur des Landes kennenzulernen. Das Abendessen (nicht inklusive) können wir entweder im Hotel oder in einem der vielen Restaurants der Stadt genießen. Das erstes echte afrikanische Abendessen stimmt uns sicher auf die nächsten Tage in diesem wunderschönen Land mit vielen Safaris, traumhaften Lodges und Erholung beim Baden auf Sansibar ein. Übernachtung in der Lodge.

Tag 2: Besuch einer Bio-Kaffee-Kooperative

Tansania ist nicht nur bekannt für seine reiche Tierwelt, sondern auch für exzellenten Arabica-Kaffee, der auf der ganzen Welt getrunken wird, und einen großen Anteil am gesamten Export des Landes darstellt. Auch die Besichtigung dieser Anbaugebiete am Hang des Mount Meru ist Teil unserer Reise. Bei unserem Besuch auf einer Kaffeefarm erfahren wir alles rund um das beliebte Getränk. Vom Anbau über die Ernte, bis hin zur Röstung nehmen wir jeden Schritt unter die Lupe und bekommen einen spannenden Einblick in den ökologischen Kaffeeanbau. Ein weiterer Programmpunkt an diesem Tag ist der Besuch des von der Kooperative betriebenen Waisenhauses. Hier lernen wir sowohl die Kinder als auch deren Betreuer kennen und können uns mit eigenen Augen davon überzeugen, dass die im Reisepreis der Tansania Safari enthaltene Spende sinnvoll eingesetzt wird. Zur Mittagszeit werden wir im Projekt mit einem afrikanischen Mittagessen verwöhnt.
Wer möchte hat nachmittags die Gelegenheit eine Kanufahrt auf dem Lake Duluti zu unternehmen, dabei die reiche Vielfalt an hier lebenden Wasservögeln zu beobachten und sich ein wenig sportlich zu betätigen.

Tag 3: Lake Manyara Nationalpark

Heute erleben wir das erste Naturhighlight unserer Tansania Safari und Baden Reise, den Lake Manyara Nationalpark. Der kleine Nationalpark im Norden Tansanias grenzt an die beeindruckende Steilwand des Großen Ostafrikanischen Grabenbruchs und an den gleichnamigen See und bietet somit eine einzigartige Kulisse für spannende Safaris. Trotz seiner eher kleinen Größe lohnt sich ein Besuch des Nationalparks allemal. Durch den im Park gelegenen See, die vielen Bäche und einige Wasserfälle ist die Wasserversorgung das ganze Jahr über gewährleistet. Dies ist besonders an der reichen und abwechslungsreichen Vegetation sichtbar. Diese wiederum bietet einen perfekten Lebensraum für eine Vielzahl verschiedener Tiere. Es wird angenommen, dass der Lake Manyara Nationalpark die weltweit höchste Dichte an Wildtieren hat. Paviane und Meerkatzen schwingen durch den uralten Mahagoniwald, große Büffel-, Gnu- und Zebraherden versammeln sich auf den Ebenen und Giraffen bewegen sich anmutig durch die Graslandschaft. Am nördlichen Seeufer stößt man zudem auf zahlreiche Flusspferde, die im See eine Erfrischung vor der brennenden Nachmittagssonne suchen. Außerdem ist der Park bekannt für seine auf Bäume kletternde Löwen und die vielen Elefanten. Auch ist dies ein Paradies für Vogelliebhaber. Über 400 verschiedene Arten leben im Lake Manyara Nationalpark. Inmitten dieses einzigartigen Naturschauspiels unternehmen wir die erste Pirschfahrt unserer Tansania Safari. Unser Mittagessen besteht aus einem Picknick, welches wir im Park einnehmen. Nach einer weiteren Safari am Nachmittag geht es schließlich nach Karatu.
kleine Giraffe - Serengeti - Tansania

Tag 4: Serengeti Nationalpark

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Serengeti, des zweitgrößten Nationalparks Afrikas. Hier verbringen wir die nächsten 2 Tage unserer Tansania Safari. Der Serengeti Nationalpark ist mit seiner Gründung im Jahr 1951 außerdem der älteste Nationalpark Tansanias und verfügt über die höchste Raubtierdichte weltweit. Nirgendwo anders stehen die Chancen so gut, Löwe, Gepard, Leopard, Hyäne, Schakal und Co. zu sichten. Besonders berühmt ist die Serengeti auch für die jährlich stattfindende Tiermigration, bei der tausende Gnus, Zebras, Gazellen und andere Begleiter dieses große Gebiet aus Savanne, Grasebenen, bewaldetem Hügelland, Kopjes-Gebieten und Buschsavanne durchstreifen. Das Ziel sind die frischen Weidegründe im Norden. Um dorthin zu gelangen nehmen die Tiere nicht nur einen sehr langen, sondern auch einen sehr gefährlichen Weg auf sich. Auf dem Weg in die Massai Mara (Kenia) müssen die Tiere den Mara-Fluss überqueren, in welchem Krokodile nur darauf warten sich das schwächste Mitglied der Gruppe zu schnappen (August-September). Doch nicht nur die Tiermigration macht dieses Naturweltwunder zu einem Muss bei unserer Tansania Safari und Baden Swala Tomi, sondern auch die artenreiche Tierwelt. Neben Büffelherden, kleineren Gruppen von Elefanten und Giraffen, mehreren tausend Elen-, Leier- und Kuhantilopen treffen wir Impalas, Grantgazellen und viele andere. Diese Schönheit und Einzigartigkeit wurde auch schon im Film „Die Serengeti darf nicht sterben“ festgehalten. Nach unserer Safari am Morgen bekommen wir ein Picknick im Park und brechen danach zu einer zweiten Safari auf. Pünktlich zum Abendessen erreichen wir dann unser Camp, wo wir die nächsten zwei Tage verbringen werden. Das Camp ist ein festes Zeltcamp mit bequemen, geräumigen Luxus-Safarizelten.
Gepard - Serengeti - Tasania

Tag 5: Serengeti Nationalpark

Heute machen wir uns früh morgens auf zu einer Frühsafari, um das Erwachen der Afrikanischen Wildnis hautnah mit zu erleben. Mit etwas Glück begegnen wir noch den nachtaktiven Tieren, bevor die Sonne die Savanne langsam aber sicher erhellt. Das wohlverdiente Frühstück nehmen wir im Camp ein und brechen dann erneut zu einer Safari durch die Serengeti auf. Die Chancen sind sehr hoch, hier die „Big Five“ anzutreffen, also Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard. Außerdem werden wir auch heute wieder die verschiedensten Gazellen und Antilopen sowie Kudus, Spießböcke, Giraffen, Hyänen und Schakale in ihrer natürlichen Umgebung beobachten können. Insgesamt leben in der Serengeti mehr als eine Million Pflanzenfresser und mehrere tausend Raubtiere. Doch nicht nur die Erde ist Heimat vieler unterschiedlicher Tiere, sondern auch Lüfte sind reich besiedelt, so dass Vogelliebhaber bei dieser Safari auf ihre Kosten kommen. Man kann hier die Bekanntschaft von Strauss, Marabu, Dickschnabelreiher, Zwergflamingo, Raubadler, Rötelfalke, Seketrärvogel und von Exoten wie zum Beispiel den Kronenkranichen machen. Am Abend kehren wir zum Übernachten in unsere Unterkunft zurück, wo das Abendessen schon für uns bereit steht. Wir sollten es uns auf keinen Fall entgehen lassen den funkelnden Sternenhimmel über der Serengeti weit ab jeder Zivilisation zu bewundern.
Landschaft - Ngorongoro Krater - Tansania

Tag 6: Serengeti - Ngorongoro Krater

Nach einem sehr zeitigen Frühstück (oder als Frühstücksbox unterwegs) brechen wir auf zum Ngorongoro Schutzgebiet. Dabei können wir unterwegs natürlich noch die Bewohner der Serengeti ein letztes Mal beobachten. Nach dem Verlassen des Nationalparks befinden wir uns direkt im Ngorongoro Schutzgebiet, welches nördlich an den Oldoinyo Lengai, den heiligen Gottes-Berg der Massai grenzt. In dieser Schutzzone werden sowohl die Natur geschützt als auch die Interessen der Menschen, die schon seit Jahrhunderten dieses Gebiet bewohnen. Hier dürfen die Massai das Land noch nach ihren Traditionen nutzen. Dadurch können sie ihr Leben als Wandernomaden, wie es schon seit jeher praktiziert wird, fortsetzen. Wir sollten die Augen also aufhalten - irgendwo treffen wir sicher einen Massai-Hirten mit seiner Herde. Neben dem kulturellen Aspekt ist das Schutzgebiet natürlich auch landschaftlich sehr interessant. Tiere jeglicher Art leben in dem Savannenland, das langsam in sanfte grüne Hügel und schließlich in das bewaldete Gebiet rund um den Ngorongoro-Krater übergeht. Vom Kraterrand aus führt uns eine Piste mit immer wieder atemberaubenden Ausblicken in den riesigen Krater. Nirgendwo auf der Welt ist die Tierpopulation so dicht wie in diesem 16x20 km großen und 600 m tiefen Krater. Während die Hänge des Kraters bewaldet sind, ist der Grund grasbewachsen, was einen idealen Lebensraum für viele Tiere darstellt. Insgesamt findet man hier etwa 25.000 verschiedene Arten, unter anderem das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn oder Schwarzmilane sowie Elefanten, Gnus und Giraffen. Afrikanische Wildhunde, Geparden und Krokodile sind ebenfalls im Krater beheimatet. Unser Mittagessen nehmen wir als Picknick im Krater ein. Am Nachmittag geht die Pirschfahrt weiter. Zum Abendessen und zur Übernachtung werden wir in unsere Lodge in Karatu gebracht. Dort können wir einen weiteren aufregenden Tag unserer Tansania Safari bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen lassen.
Elefanten am Wasserloch - Serengeti - Tansania

Tag 7: Tarangire Nationalpark

Am letzten Tag unserer Tansania Safari steht eine Pirschfahrt durch den Tarangire Nationalpark, auch „kleine Serengeti“ genannt, auf dem Programm. Der Park umfasst etwa 2600 Quadratmeter und wird dominiert von den hier allgegenwärtigen Baobab Bäumen (Affenbrotbäumen) und dem Tarangire River. In der Trockenzeit zieht der Tarangire River hunderte verschiedener Tiere an, die hier endlich ihren Durst stillen können. In der Regenzeit dagegen verteilen sich die Tiere auf der Suche nach grünen Weiden bis weit über die Grenzen hinaus, und erst wenn die Trockenzeit einsetzt und die fehlende Wasserversorgung sie dazu zwingt kehren sie alle an den Tarangire River zurück. Nicht selten können wir hier plantschende Babyelefanten beobachten. Der Tarangire Nationalpark beheimatet eine Vielzahl von Gnuherden und ist somit gleichzeitig ein Paradies für Raubtiere. Besonders berühmt ist der Park für seine großen Elefantenherden. Die Herden zählen teilweise über 50 Tiere. Außerdem trifft man hier noch Säugetiere wie das seltene Kudu oder die ebenfalls seltene Oryxantilope. Auch Vogelfreunde sind hier genau richtig. Bis zu 550 verschiedene Vogelarten wurden hier gezählt. Abendessen und Übernachtung in unserem Camp.
Tansania Safari - Giraffen - Tarangire National Park - Tansania

Tag 8: Flughafentransfer – Flug nach Sansibar

Vor dem Frühstück können wir optional eine frühmorgendliche Fußsafari unternehmen. Mit unserem Guide geht es in die Umgebung des Camps, in der viele Vogelarten und auch Wildtiere leben - mit Glück können wir also bei dem Natur-Spaziergang auch Tiere beobachten. Außerdem bringt uns unser Naturführer die Pflanzenwelt zwischen dem Tarangire Nationalpark und dem Lake Manyara Nationalpark näher. Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen, wo wir unser Picknick-Mittagessen einnehmen und anschließend mit dem Flugzeug weiter zum Baden nach Sansibar fliegen. Nach Ankunft auf Sansibar werden wir am Flughafen begrüßt und besteigen unser Transferfahrzeug. Dann fahren wir zu unserem Hotel, wo wir in den nächsten Tagen unseren Badeurlaub verbringen werden. Sansibar, die "Gewürzinsel", ist die größte Insel Ostafrikas. Sie hat eine lange Geschichte, geprägt von arabischen Einflüssen der Sultane von Oman und umwoben von alten Geschichten. Die Swahili-Kultur, der man überall an der ostafrikanischen Küste begegnet, ist hier sehr ausgeprägt. Dies spiegelt sich im Baustil, im Mobiliar, in Sitten und Gebräuchen und in den köstlichen Gerichten wieder, die man hier genießen kann. Sansibars Strände mit weißem Sand und kristallklarem Wasser, mit vorgelagerten Korallenriffen und teils noch unberührter Natur laden zu einem traumhaften Strandurlaub mit Baden im Indischen Ozean ein.

Tag 9 - 12: Badeurlaub Sansibar

Die nächsten Tage haben Sie Zeit, die Safarierlebnisse Revue passieren zu lassen und sich ganz auf Erholung am Strand einzustellen: relaxen Sie am Pool, baden Sie im Indischen Ozean, genießen Sie den weißen Sandstrand, entdecken Sie die Unterwasserwelt, unternehmen Sie eine Fahrradtour, lassen Sie sich im hoteleigenen Spa verwöhnen und von den kulinarischen Köstlichkeiten der Gewürzinsel Sansibar verzaubern. Ihr schönes, direkt am Strand gelegenes 4-Sterne-Resort bietet Ihnen alles, was Sie sich wünschen. Optional können Sie den Jozani Forest mit seinen auf Sansibar endemischen Sansibar Stummelaffen besuchen.

Tag 13: Schulbesuch - Besuch einer Gewürzfarm - Stone Town Besichtigung

Heute verlassen wir unser Hotel am Strand und fahren über die Insel in Richtung Stone Town. Zunächst besuchen wir die Trude-Adler-Schule, eine Schule für Flüchtlingskinder aus Mosambique - ein Projekt, das von einer deutschen pensionierten Lehrerin ins Leben gerufen wurde. Die ursprünglich portugiesischsprachigen Schüler lernen neben anderen Fächern hier Swahili und Englisch, um sich zu integrieren und später auf dem Arbeitsmarkt eine Chance zu haben. Mit unserem Besuch und der im Reisepreis integrierten Spende unterstützen wir das Projekt und das Engagement der lokalen Lehrer und Eltern. Gewürze wie Nelken, Vanille, Kardamom, Koriander und Muskat werden seit langer Zeit von der Insel Sansibar in alle Welt geliefert. Deshalb trägt Sansibar auch den Namen „Spice Island - Insel der Gewürze“. Wir besuchen eine Gewürz-Farm und lernen hier bei einem Rundgang durch den exotischen Garten die verschiedensten Bäume und Gewürzpflanzen und die kulturelle und kulinarische Bedeutung der Gewürze kennen. Wir können die verschiedensten Gewürze und tropischen Früchte betasten, riechen und schmecken und Aromen aus eigenem Anbau als Souvenir mitnehmen. Ein Genuss für alle Sinne! Unser Mittagessen nehmen wir optional in einem landestypischen Altstadt-Restaurant in Stone Town ein, wo wir noch einmal die swahilische Küche genießen können. Dann besichtigen wir Stone Town, die Altstadt von Sansibar Stadt. Stone Town wurde im Jahr 2000 von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen. Die Häuser im Stadtkern sind zu einem großen Teil aus Korallensteinen gebaut, und die bedeutende Lage als Hafenstadt und der spätere Sklavenhandel hat der Stadt zu sehr viel Reichtum verholfen. Es entstanden prächtige Häuser und die sehr schönen Türen von Stone Town. Dort vereint sich das bantunoide Afrika mit der Welt des Orients zu einem ethnischen und religiösen Schmelztiegel. Die alte steinerne Stadt ist eine Reise zurück in die Zeit, als Afrika von Europa „entdeckt“ wurde. Hier scheint sich seit dem 19. Jahrhundert nur sehr wenig verändert zu haben. Sehenswert sind die großen Häuser im arabischen Stil mit ihrem zentralen Innenhof, das Old Fort, das House of Wonder (ein ehemaliger Sultanspalast, in dem heute ein Museum untergebracht ist) und viele andere Attraktionen. Unser kundiger Führer bringt uns die Geschichte und die Geschichten dieses magischen Ortes nahe. Danach können Sie die unvergesslichen Tage Ihres Tansaniaurlaubs bei einem Sundowner in dem am Ufer gelegenen Forodhani Garden ausklingen lassen. Unser Abendessen genießen wir optional in einem Restaurant in der Altstadt. Übernachtung im zentral gelegenen Hotel in Stone Town.

Tag 14: Flughafentransfer

Am Vormittag haben Sie Zeit, auf eigene Faust durch Stone Town zu bummeln und vielleicht noch ein paar schöne Souvenirs einzukaufen. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen Sansibar, von wo Sie Ihren Rückflug antreten.
Von
Bis
Hinweise
Preis
02.06.2019
15.06.2019
3299€
16.06.2019
29.06.2019
3299€
21.07.2019
03.08.2019
3399€
04.08.2019
17.08.2019
3399€
18.08.2019
31.08.2019
3399€
01.09.2019
14.09.2019
3399€
29.09.2019
12.10.2019
3399€
10.11.2019
23.11.2019
3299€
24.11.2019
07.12.2019
3299€
08.12.2019
21.12.2019
3399€
02.02.2020
15.02.2020
3399€
23.02.2020
07.03.2020
3399€
05.03.2020
18.03.2020
3399€

Unsere Leistungen

  • Alle Parkeintritte
  • Alle Pirschfahrten u. Transfers im landesüblichen Geländefahrzeug während der Safari
  • Alle Übernachtungen im DZ in den genannten Unterkünften oder gleichwertig
  • Frühstück (F) / Mittagessen (M) / Abendessen (A) wie angegeben
  • lokaler, englischsprachiger Tourguide mit guten Deutschkenntnissen
  • Flug von Arusha/Kilimanjaro nach Sansibar (max. 15 kg Gepäck im Flugpreis enthalten)
  • Besuch einer Gewürzfarm und Führung durch Stone Town auf Sansibar
  • Spende an ein Projekt für benachteiligte Kinder in Ostafrika
  • Spende an eine Schule für Flüchtlingskinder auf Sansibar
  • Kompensation der durch die Rundreise und den Inlandsflug entstehenden Klimabelastung durch Spende an das Green Belt Movement
  • CO2-Ausgleich für den Flug durch Spende an Atmosfair
  • Flugrettungsversicherung (bei bestehender Auslands-Krankenversicherung)
  • ausführliches Reiseinfopaket

Wunschleistungen

  • Langstreckenflug (Flüge gibt es ab ca. 620 EUR pro Person - gerne erstellen wir ein Angebot)
  • Flughafensteuer Sansibar beim Abflug (ca. 50,- USD)
  • Visum für Tansania ( ca. 50,- USD)
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Dinge des persönlichen Bedarfs
Persönliche Beratung:
Köln: 0221 2919178-0

Das meinen unsere Kunden