BEST OF – Bulgarien

Bulgarien / Natur- und Wanderreise

15 Tage ab 1.688,00€

Diese Reise können Sie auch zum Wunschtermin als Privatreise buchen
Hier anfragen

BEST OF – Bulgarien

Bulgarien / Natur- und Wanderreise
Active
  • "Wunderbrücken" bei Zabardo
  • alte Steinhäuser von Schiroka Laka
  • Naturpark Sinite Kamani
  • Naturpark Strandzha
  • UNESO-Welterbestadt Nessebar

Reisebarometer

Naturerlebnisse
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Aktivitäten
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Genuss & Kulinarisches
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Freizeit & Erholung
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Kultur
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Gruppenreise
15 Tage
Flug inklusive
Deutsch
Mittelklasse

Tag 1: Anreise

Flug nach Sofia. Bei guter Sicht lohnt sich ein Blick aus dem Fenster - die Stadt liegt malerisch im
Talkessel zwischen dem „Alten Gebirge" Stara Planina und dem Vitoscha-Gebirge im Süden. Am
Flughafen werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt, gemeinsam fahren wir nach Plovdiv.
Fahrzeit: ca. 2 Std. | Fahrstrecke: ca. 150 km

Tag 2: Erkundung von Plovdiv, Wanderung in Chervenata Stena, Besuch des Batschkovo-Klosters

Vormittags erkunden wir die Altstadt von Plovdiv, der europäischen Kulturhauptstadt 2019. Wir
schlendern durch die engen Gassen, bewundern die Fassaden der Renaissance, werfen einen Blick auf
das antike Stadion und lassen die Akustik des römischen Theater auf uns wirken. Dann zieht es uns
hinaus in die Natur. Wir fahren in das UNESCO-Biosphärenreservat Chervenata Stena, schnüren
unsere Wanderschuhe und folgen dem Weg hinauf bis zur Felsen-Kapelle. Wer hat sie erbaut? Wir
genießen unser erstes Wander-Picknick, bevor wir den Rückweg antreten. Auf dem Weg in die Berge
machen wir Halt am Batschkovo-Kloster, einem der bekanntesten Wallfahrtszentren des Landes.
Noch einmal widmen wir uns der Kultur, bevor wir schließlich ganz in die Bergwelt eintauchen.
Unser Ziel ist Orechovo, mitten im Rhodopen-Massiv, wo wir unsere Zimmer beziehen. Wir wohnen
in zwei familiären Gästehäusern, das Abendessen genießen wir gemeinsam.
Gehzeit: ca. 2-3 Std. | Gehstrecke: ca. 6 km | Fahrzeit: ca. 1 Std. | Fahrstrecke: ca. 50 km | Aufstieg:
500m | Abstieg: 300m

Tag 3: Wanderung bei Zabardo zu den "Wunderbrücken" im Rhodopengebirge

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus zu den Chudnite Mostove, den „Wunderbrücken" bei
Zabardo. Wir schultern unseren Rucksack und wandern durch die sanfte Hügellandschaft der
Region. Die bis zu 70 Meter hohen Steinbrücken, die von der Natur geschaffen wurden, sind wirklich
beeindruckend und verleihen der Landschaft einen Hauch von Mystik. An der Persenk Hütte genießen
wir unser Picknick, bevor wir zurück nach Orechovo wandern. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für
eigene Erkundungen - wie wäre es mit einem Bummel durch das Dorf mit einem Kaffee in einer
lokalen Bar? Abends verwöhnen uns unsere Gastgeber wieder mit typisch-bulgarischen
Spezialitäten.
Gehzeit: ca. 4-5 Std. | Gehstrecke: ca. 13 km | Fahrzeit: ca. 1.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 45 km | Aufstieg:
300m | Abstieg: 800m

Tag 4: Rundwanderung bei Gela, Fahrt nach Borino

Heute wollen wir hoch hinaus. Wir fahren in den höchsten Teil der Rhodopen und starten vom Dorf
Gela aus zu unserer Rundwanderung. Wir wandern vorbei an kleinen Bergdörfern und hübschen
Kapellen bis nach Schiroka Laka. Das kleine Dorf liegt in einem schmalen Flusstal und präsentiert
sich beschaulich mit seiner typischen Rhodopen-Architektur. Wir spazieren durch die Straßen und
bewundern die zahlreichen denkmalgeschützten Gebäude mit ihren prachtvollen Erkern, Fenstern
und Toren. Sicher finden wir ein nettes Plätzchen für unser Mittagspicknick. Zurück am
Ausgangspunkt bringt uns der Bus am Nachmittag nach Borino.
Gehzeit: ca. 4-5 Std. | Gehstrecke: ca. 10 km | Fahrzeit: ca. 2.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 100 km | Aufstieg:
600m | Abstieg: 600m

Tag 5: Besuch der Jagodinska- und der Teufelsschlund-Höhle, Wanderung nach Yagodina und Trigrad

Das Rhodopen-Gebirge ist geprägt von Karstformationen, Schluchten und zahlreichen Höhlen -
natürlich wollen wir das genauer betrachten. Durch eine gewaltige Schlucht fahren wir bis zur
Jagodinska-Höhle, einem beeindruckenden Felslabyrinth. Ein Kilometer langer Pfad führt uns durch
die verschiedenen „Säle", die mit beeindruckenden Kunstwerken ausgestattet sind. Steter Tropfen
höhlt den Stein - das Wasser hat im Laufe der Zeit Skulpturen vom Feinsten geschaffen. Zurück im
Freien wandern wir weiter durch das Karstgebiet, vorbei an den Dörfern Yagodina und Trigrad bis
wir wieder zum Bus kommen. Dieser bringt uns noch ein kurzes Stück bis zur Teufelsschlund-Höhle.
Noch einmal wagen wir uns in den Berg, wir wollen den höchsten unterirdischen Wasserfall der
Balkan-Halbinsel bewundern. Angeblich kommt nichts, was oben in den Fluss geworfen wird, unten
wieder heraus - wetten? Wir fahren zurück nach Borino und verbringen den Abend gemütlich im
Gästehaus.
Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 7 km | Fahrzeit: ca. 1 Std. | Fahrstrecke: ca. 35 km | Aufstieg:
500m | Abstieg: 350m

Tag 6: Wanderung zu den Adlerfelsen, Fahrt nach Kardzhali

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Ostrodophen. In Ardino machen wir Halt, schnüren
unsere Wanderschuhe und wandern zum thrakischen Heiligtum Orlovi Skali, den so genannten
Adlerfelsen. Anschließend kehren wir zurück nach Ardino und besuchen die eindrucksvolle
Teufelsbrücke, eine dreibogige, steinerne Brücke. Schließlich fahren wir weiter nach Kardzahli zum
Koster Maria Himmelfahrt, in dem wir für die nächsten beiden Nächte untergebracht sind.
Gehzeit: ca. 1-2 Std. | Gehstrecke: ca. 10 km | Fahrzeit: ca. 3.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 150 km | Aufstieg:
400m | Abstieg: 300m

Tag 7: Wanderung zur Festung Monyak, Besuch der antiken Stadt Perperikon

Am morgen fahren wir zum nahegelegenen Dorf Schiroko Pole und wandern von dort zur Ruine der
mittelalterlichen Festung Monyak. Vom höchsten Punkt eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf den
unterhalb gelegenen Stausee Studen Kladenets und die Umgebung. Auf gleichem Weg kehren wir
zurück zum Ausgangspunkt. Am Nachmittag besuchen wir die archäologische Stätte Perperikon. Die
antike Stadt thront auf einem Berg in der Dschin-Tepesi-Gegend, was soviel wie "Gebirge der Geister"
bedeutet. Zum Abendessen fahren wir anschließend nach Madrets und werden in einem gemütlichen
Familienrestaurant mit bulgarischen Spezialitäten verwöhnt.
Gehzeit: ca. 2-3 Std. | Fahrzeit: ca. 1.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 65 km

Tag 8: Fahrt nach Burgas und Wanderung zum Atanassow-See

Am Morgen fahren wir an die Schwarzmeerküste nach Burgas. Entlang der Küste wandern wir bis
zum nahe gelegenen Atanassow See. Der Nordteil des Salzwassersees ist ein bedeutender
Lebensraum verschiedener Vogelarten und steht unter Naturschutz. Zurück in Burgas steigen wir in
unseren Bus und fahren der Küstenlinie folgend bis nach Sinnemorets. Wir beziehen unsere Zimmer
und treffen uns zum Abendessen wieder.
Gehzeit: ca. 2-3 Std. | Gehstrecke: ca. 10 km | Fahrzeit: ca. 4.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 345 km

Tag 9: Küstenwanderung nach Resovo, Bootsfahrt auf dem Fluss Welek

Nach dem erholsamen Tag am Wasser, ziehen wir heute unsere Wanderschuhe für eine
Küstenwanderung an. Wir wandern vorbei an der Mündung des Flusses Weleka, entlang schroffer
Felsen, durch Wälder die bis ans Meer heran reichen und vorbei an kleinen versteckten Badeplätzen
zunächst bis zu den Buchten Listi und Silistar. Von hier geht es weiter bis zum kleinen Fischerort
Resovo, dem südlichsten Punkt Bulgariens. Nach einer gemütlichen Pause in dem verschlafenen Ort
werden wir abgeholt und fahren zurück nach Sinemorets. Am Nachmittag geht es aufs Wasser. Bei
einer Bootsfahrt erkunden wir den Weleka. Der Fluss ist einer der saubersten Bulgariens und bietet
seltenen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. Entdecken wir auf unserer Fahrt einige
Wasserschildkröten? Am Abend kehren wir zurück in unsere Hotel.
Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 14 km | Fahrzeit: ca. 0.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 12 km |

Tag 10: Wanderung im Naturpark Strandzha

Mit unserem Bus fahren wir in das Dorf Bulgari. Nach einem Spaziergang durch den Ort starten wir
zu unserer Wanderung durch den Naturpark Strandzha. Der größte Naturpark Bulgariens bietet ein
bemerkenswertes Pflanzenreichtum. Schmale Forstwegen führen uns durch alte Laubwälder und
dichte Vegetation bis zum Dorf Welika. Hier werden wir abgeholt und fahren zurück nach
Sinemorets.
Gehzeit: ca. 4-5 Std. | Gehstrecke: ca. 19 km | Fahrzeit: ca. 1.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 64 km | Abstieg:
300m

Tag 11: Besichtigung von Nessebar, Wanderung zum Naturpark Sinite Kamani

Heute verlassen wir die Sinemorets und fahren zunächst nach Nessebar. Die Altstadt ist ein
Freilichtmuseum und mit ihren bedeutenden Bauwerke wurde die Stadt in das UNESCO Welterbe
aufgenommen. Wir erkunden die Stadt und besichtigen die Kirche "Heiliger Stefan". Nun
verabschieden wir uns von der Schwarzmeerküste und machen uns mit dem Bus auf den Weg nach
Sliven. Oberhalb des Ortes befindet sich der Naturpark Sinite Kamani, der heute unser Ziel ist. Wir
wandern hinauf bis Hütte Karandila, in der wer heute Nacht ein Zimmer beziehen.
Gehzeit: ca. 2-3 Std. | Gehstrecke: ca. 6.5 km | Fahrzeit: ca. 4 Std. | Fahrstrecke: ca. 261 km | Aufstieg:
690m

Tag 12: Wanderung im Naturpark Sinite Kamani

Heute erkunden wir den Naturpark etwas genauer. Bekannt ist der Park für Greifvögel, die in den
Felsmassiven nisten und auch Liebhaber von Schmetterlingen kommen gern hier her. Von unserer
Unterkunft laufen wir los und wandern hinauf zum Gipfel Goljama Tschatalka, von dem sich ein
herrlicher Panoramablick bietet. Auf dem gleichen Weg kehren wir zurück zum Ausgangspunkt. Den
Abstieg nach Sliven erleichtert uns die Seilbahn. Von hier fahren wir weiter Richtung Westen. Auf
unserem Weg machen wir Halt in Kasanlak um das berühmte Thrakergrab zu besichtigen. Unser
heutiges Ziel ist die historische Stadt Panagyuriste. In einem authentischen Haus dem 19.
Jahrhundert werden wir zum Abendessen mit bulgarischen Köstlichkeit verwöhnt.
Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Gehstrecke: ca. 10 km | Fahrzeit: ca. 3.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 211 km | Aufstieg:
150m | Abstieg: 150m

Tag 13: Stadtrundgang in Koprivstitsa, Wanderung auf den Gipfel Bogdan

Nach dem Frühstück fahren wir nach Koprivstitsa. Der Ort zählt zu den schönsten des Landes. Wir
machen einen Stadtrundgang und starten anschließend zu unserer Wanderung. Unser Ziel ist der
Gipfel Bogdan, der höchste Berg des Mittelgebirges. Auf gleichem Weg kehren wir zurück zum
Ausgangspunkt und fahren zurück nach Panagyrishte.
Gehzeit: ca. 4-5 Std. | Gehstrecke: ca. 18 km | Fahrzeit: ca. 1.5 Std. | Fahrstrecke: ca. 70 km | Aufstieg:
600m | Abstieg: 600m

Tag 14: Besuch des Museums in Panagyuriste, Besichtigung von Sofia

Nach dem Frühstück besuchen wir das Museum des Ortes, mit dem prächtigen Thrakischen
Goldschatz. Anschließend fahren wir nach Sofia. Bei einem abschließenden Stadtrundgang lernen
wir die vielen Gesichter der bulgarischen Hauptstadt kennen. Bei einem letzten gemeinsamen
Abendessen können wir die Eindrücke der vergangenen Tage Revue passieren lassen.
Fahrzeit: ca. 2 Std. | Fahrstrecke: ca. 96 km

Tag 15: Heimreise

Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen, wo wir uns von unserer Reiseleitung verabschieden.
Von
Bis
Hinweise
Preis

Unsere Leistungen

  • Lokale Reiseleitung ab/bis Sofia
  • Flug mit Lufthansa ab/bis München nach Sofia
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 11 x in Mittelklassehotels, 1 x im Gästehaus, 1 x im Kloster
  • Halbpension
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • CO2-Kompensation des Fluges
  • Reisekrankenschutz

Wunschleistungen

  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen
  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: innerdeutsch 120,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 275,00 €

Warum wir Bulgarien lieben

Hauptstadt Sofia
Ruinen aus dem antiken Serdika, die Universität, das
Parlamentshaus und Museum für sozialistische Kunst

Vitosha Gebirge

Hausgebirge Sofias mit mittelalterlicher Boyana Kirche

Die Sieben Rila Seen

Atemberaubende Ausblicke und interessante Geschichte:
Dem Gebiet wird ein sehr starkes Energiefeld zugesprochen

Pirin Nationalpark

UNESCO-Weltkulturerbe: Seltene Pflanzen-
arten und der älteste Baum Bulgariens

Thrakische Geschichte

Grabstätten der thrakischen Könige mit sehr gut
erhaltenen Wandmalereien (UNESCO-Weltkulturerbe)

Das meinen unsere Kunden

Ihre Traumreise beginnt hier