ACTIVE – durch wundervolle Landschaften wandern
Slide thumbnail

Das Besondere dieser Reise

Vulkane

Kraterseen

Regenwald

Baños

Slide thumbnail

Vulkane

Aktive und Inaktive Giganten

Slide thumbnail

Regenwald

Beeindruckende Artenvielfalt im Amazonas Gebiet

Slide thumbnail

Kraterseen

Tiefblau oder Türkisblau schimmerndes Wasser

Slide thumbnail

Baños

Spektakuläre Landschaft und aktive Reiseerlebnisse

ACTIVE – Durch wundervolle Landschaften wandern

Ecuador / Natur- und Wanderreise

15 Tage ab 2.190,00€

Diese Reise können Sie auch zum Wunschtermin als Privatreise buchen
Hier anfragen

ACTIVE – Durch wundervolle Landschaften wandern

Ecuador / Natur- und Wanderreise
Active
  • durch eine grandiose Berglandschaft zum Bilderbuchvulkan Cotopaxi
  • Wanderung zur eindrucksvollen Kraterlagune Quilotoa
  • atemberaubende Seilbahnfahrt auf den Rucu Pichincha
  • eintauchen in das authentische Markttreiben von Guamote
  • Baños – das Tor zum Amazonas entspannt genießen
  • Chimborazo - auf Wanderung am höchsten Berg der Welt (vom Erdmittelpunkt)

Reisebarometer

Naturerlebnisse
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Aktivitäten
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Genuss & Kulinarisches
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Freizeit & Erholung
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Kultur
Group 9 Group 9 Group 9 Group 9 Group 9
Gruppenreise
15 Tage
Flug inklusive
Deutsch
Mittelklasse

Tag 1: Anreise – Ankunft in Quito

Flug nach Quito (2850 m). Sie werden am Flughafen von Ihrem Reiseleiter empfangen und fahren nach Otavalo (2550 m). Übernachtung im Hotel.

Tag 2: Laguna Cuicocha – Äquatordenkmal – Quito

Am Morgen erkunden Sie den lebhaften und bunten Indiomarkt von Otavalo. Hunderte von Verkäufern bieten in dem Farbenmeer ihre Waren an. Zur Akklimatisierung unternehmen Sie eine erste leichte Wanderung entlang der Laguna Cuicocha (3240 m) und fahren anschließend zur Mitte der Welt und weiter nach Quito. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h).

Tag 3: Teleferico – Rucu Pichincha – Quito

Mit der Seilbahn, dem Teleferico, fahren Sie hoch hinaus bis zum Aussichtspunkt Cruz Loma auf 4050 m. Sie gehen auf eine Wanderung durch den typischen Paramo (Hochandenlandschaft) und genießen die wundervolle Aussicht, positiver Nebeneffekt ist die Akklimatisierung. Quito breitet sich vor Ihnen aus und die Wolken scheinen zum Greifen nah. Zurück im Tal, erkunden Sie die großartige Altstadt von Quito (UNESCO-Weltkulturerbe). Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑↓).

Tag 4: Condor-Trek: Pintag – Lagune Muertepungo

Von Quito fahren Sie am Morgen in die Ostkordillere der Anden und beginnen Ihre spannende Trekkingtour in dem kleinen Dorf Pintag (3100 m). Herrlich unbeschwert führt Sie die Wanderung an vielen bunten Feldern und Viehweiden vorbei. Unterwegs sehen Sie wie sich die Vegetation langsam verändert, während Sie an Höhe gewinnen. Unweit der Lagune Muertepungo werden die Zelte aufgeschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h).

Tag 5: Condor-Trek: Lagune Muertepungo – Antisana

Geweckt mit einem heißen Tee, starten Sie früh am Morgen, da Sie eine längere Tagesetappe vor sich haben. Sie lassen die Lagune hinter sich und wandern in Richtung des beeindruckenden Vulkan Antisana (5704 m). Es geht immer wieder auf und ab durch den weiten Paramo. Am Fuße des mächtigen Antisana wird das Nachtlager errichtet. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h).

Tag 6: Condor-Trek: Lagune La Mica – Pullurima

Über die Hochebene führt die heutige Etappe zur mystischen Laguna La Mica. An dieser Lagune können Sie zumeist einige Hochlandvögel wie Andenmöwen, Ibisse und Caracaras beobachten. Durch wechselnde und teilweise exotische Hochlandvegetation führt die Route Sie zu Ihrem Lagerplatz in Pullurima. Der idyllische Platz bietet einen einmaligen Blick auf den von Edward Whymper erstbestiegenen Vulkan Sincholagua (4873 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h).

Tag 7: Condor-Trek: Sincholagua – Cotopaxi-Nationalpark

Von Pullurima wandern Sie weiter auf schmalen Pfaden bis auf 4250 m Höhe und genießen atemberaubende Ausblicke auf den Sincholagua, den Cotopaxi (5897 m) und viele andere Berge auf der „Straße der Vulkane“. Entlang des Sincholagua steigen Sie langsam ab in Richtung Cotopaxi-Nationalpark, wo Sie die Nacht in einer rustikal-gemütlichen Berghütte verbringen. Übernachtung im Gästehaus im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 6h).

Tag 8: Cotopaxi-Nationalpark

Am Morgen begeben Sie sich in den Cotopaxi-Nationalpark, wo sich der höchste aktive Vulkan der Welt mit seiner klassischen Kegelform und „Gletschermütze“ präsentiert. Auf einer Wanderung durch den Nationalpark zur Lagune Limpiopungo, einem See auf 3800 m Höhe am Fuße des Bergs Rumiñahui erkunden Sie die Flora des Paramo. Von hier haben Sie bei klarem Wetter eine großartige Aussicht auf die gewaltigen Lahare-Felder des Cotopaxi. Weiter geht es die Hänge des Cotopaxi hinauf bis zur Schutzhütte Jose Rivas auf 4800 m. Anschliessend fahren Sie über die „Straße der Vulkane“ zu einer Andenhacienda. Übernachtung in einer Hacienda. (Gehzeit ca. 4h).

Tag 9: Wanderung nach Chugchilan

Am Morgen fahren Sie in die Westkordillere der Anden. Von Isinlivi wandern Sie die Ausläufer der Anden zunächst etwas hinab und dann durch eine wechselnde Naturlandschaft weiter hinauf. Herrschen zunächst noch Nebelwälder vor, passt sich die Natur mit zunehmender Höhe immer mehr an und die typischen Graslandschaften nehmen zu. Entlang markanter Täler haben Sie immer wieder weite Sicht über die Landschaft, die malerisch mit kleinen Fincas dekoriert zu sein scheint. Ziel der Wanderung ist Chugchilan. Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 5h).

Tag 10: Lagune Quilotoa – Baños

Die heutige Etappe führt Sie zu einer der schönsten Lagunen in Ecuador und Südamerika, der traumhaften Lagune Quilotoa. Zunächst führt die Wanderung durch ein trockenes Tal bevor sie in einen langen Aufstieg übergeht. An der Lagune Quilotoa auf ca. 3900 m angekommen, wandern Sie entlang des Kraterrandes weiter. Je nach Lichteinfall schimmert die Lagune grünlich, türkis oder blau und bietet einen schönen farblichen Kontrast zu den umliegenden Bergen. Am Nachmittag setzen Sie die Reise ins malerische Städtchen Baños fort. Eingebettet zwischen den Andenkordilleren und am Fuße des Tungurahua gedeihen hier tropische Früchte neben vergletscherten Vulkanen. Bei entsprechenden Bedingungen hat man tagsüber die Möglichkeit, den Ascheausstoß dieses Vulkans mitzuerleben. Auch nachts bieten sich oftmals einzigartige Bilder. Rotglühende Lava wird durch die Luft geschleudert und stellt ein jedes Feuerwerk in den Schatten. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5h).

Tag 11: Baños und Umgebung

Am Morgen geht es zunächst hinauf zu der Jungfrauenstatue der Virgen von der Sie bei klarem Wetter eine tolle Sicht auf den aktiven Vulkan Tungurahua (5023 m) und über das Tal mit Baños haben. Eine kurze Fahrt durch den Pastaza Canyon bringt Sie zum imposanten Wasserfall „Pailon del Diablo“. Herrliche Wanderwege und eine Hängebrücke ermöglichen Ihnen eine spektakuläre Sicht auf die ins Tal tosenden Wassermassen. Nachmittags erkunden Sie den Ort mit seinen vielen kleinen Straßen, den schönen Plätzen und der berühmten Wallfahrtskirche am Parque Basilica. Probieren Sie Melcocha, eine Süßigkeit aus Zuckerrohr, für die Baños landesweit bekannt ist. Gemütliche Straßencafés laden zum Verweilen und Entspannen ein oder geniessen Sie ein Bad in den heißen Thermalbädern. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h).

Tag 12: Chimborazo – Guamote

Durch eine malerische Landschaft windet sich die Straße, vorbei an Feldern durch die breite Hochebene an den Hängen des Chimborazo (6310 m). Mit ein wenig Glück können Sie unterwegs Alpakas und Vikunjas sehen, welche in einem Reservat in der Nähe des Chimborazo leben. Nach Erreichen des Parkplatzes am Chimborazo in 4800 m Höhe können Abenteuerlustige noch einen persönlichen Höhenrekord aufstellen und bis auf über 5000 m aufsteigen! Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 3h).

Tag 13: Guamote – Guayaquil

Am frühen Morgen erleben Sie den traditionellen Andenmarkt von Guamote. Dieser Markt ist heute einer der letzten authentischen Märkte in den Anden in welchem die Bauern aus den umliegenden Bergen zusammen kommen um Waren und Neuigkeiten auszutauschen. Von Guamote geht es durch fast alle Klima- und Vegetationszonen des Landes in das tropische Tiefland der Pazifikküste und die pulsierende Metropole Guayaquil: die größte Stadt des Landes. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h).

Tag 14: Guayaquil – Abreise

Am Vormittag erkunden Sie Guayaquil bei einer eindrucksvollen Stadtbesichtigung, darunter auch den Malecon 2000 – eine Meisterleistung an städtebaulichem Konzept, und erfahren viel Wissenswertes über die Hafenmetropole. Vom Parque Seminario, wo Sie die zahlreichen exotischen Leguane bestaunen können, geht es vorbei am neoklassizistischen Rathaus, dem maurischen Uhrenturm am Malecon Simón Bolívar bis ins historische Viertel Las Peñas, am Fuße des pittoresken Hügels Santa Ana. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. (Gehzeit ca. 3h).

Tag 15: Ankunft

Ankunft in Deutschland
Von
Bis
Hinweise
Preis
25.12.2021
08.01.2022
3990€
09.04.2022
23.04.2022
3790€
22.05.2022
05.06.2022
3790€
30.07.2022
13.08.2022
3790€
24.09.2022
08.10.2022
3790€
25.12.2022
08.01.2023
3990€

Unsere Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Quito und zurück von Guayaquil mit KLM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Gepäcktransport und Campingsausrüstung inkl. Schlafsack und Isomatte während des Trekkings
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Zelt
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im MBZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 6×M (LB), 8×A

Wunschleistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • ggf. Flughafengebühren im Reiseland
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder; Persönliches
  • Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests

Warum wir Ecuador lieben

Natur

Außergewöhnliche Tierwelten und
vielfältige Landschaften

Vielfalt

Regenwald, Bergwelt,
Küstengebiete und die Galapagos Inseln

Galapagos Inseln

Einzigartiges Ökosystem und
eine Vielfalt an außergewöhnlichen Tieren

Farbenprächtige Gewässer

der Cuicocha Kratersee
und der Quilotoa Loop

Koloniale Ältstädte

Quito und Cuenca
Kolonialbauten, beeindruckende Kirchen,
gemütliche Cafés

Kulturen und Traditionen

Inkastätte Ingapirca,
traditioneller Handwerksmarkt in Otavalo,
Herstellung des Panamahuts

Mittelpunkt der Welt

Äquatormonument -
gleichzeitig auf der Nord- und
Südhalbkugel stehen

Das meinen unsere Kunden

Ihre Traumreise beginnt hier