Nachhaltig nach Bhutan reisen – Bruttonationalglück

Vorfreude ist die schönste Freude!

Ab sofort können Sie mit Natürlich-Reisen Ihre Traumreise 2021 planen und buchen! Umbuchungsmöglichkeiten bis 2 Monate vor Abreise garantiert. Reise bis Ende 2021 zu Preisen von 2020.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Nachhaltig nach Bhutan reisen und Bruttonationalglück schützen

Er drängt daher junge Menschen, auch auf ihren Bhutan-Reisen, den Wert des Bruttosozialglücks wiederzuerkennen und zu schätzen.

Hier finden Sie unsere Bhutan Reisen

   

Schutz des Bruttosozialglücks auf Bhutan-Reisen

Bhutan riskiert die gleichen Fehler zu machen, wie sie in anderen asiatischen Ländern geschehen sind. Folgen des Wachstums und der Modernisierung bedeuten oftmals die Zerstörung der Umwelt und des sozialen Zusammenhalts. Es muss daher gelingen, die Gross-National-Happiness-Strategie (GNH-Strategie) wieder in den Köpfen der jungen Menschen zu verankern und ihr Problembewusstsein zu stärken. So lautet die Warnung von Tho Ha Vinh, dem Programmdirektor des GNH-Zentrums, einer NGO, die zum Schutz und zur Unterstützung der Bewegung entstanden ist, welche die Aufrechterhaltung der Zufriedenheit und des Wohlbefindens der Bevölkerung als tragende Säule der Lebensweise des Himalaya-Königreichs zum Ziel hat. Andere asiatische Länder wie Vietnam oder Myanmar erleben durch Modernisierung und Wandel zwar zum Teil ein enormes Wirtschaftswachstum, jedoch ist der Preis, den sie dafür bezahlen, hoch. Insbesondere die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und das soziale Gefüge sowie auf die Traditionen, Kulturen und Werte sind spürbar. Tho Ha Vinh sieht die größte Schwäche des GNH darin, dass das Programm die Vision des früheren Königs war und auf Regierungsebene umgesetzt wurde. Viele der Bewohner Bhutans kennen das Programm, es fehlt jedoch Wissen und Verständnis darüber, wie das Bruttoglücksprodukt konkret aussehen soll. Die Vision ist zu vage und es fehlt das Gefühl der Mitverantwortung der Bevölkerung. Ein weiterer besorgniserregender Aspekt ist der wachsende Einfluss des westlichen Konsums, der die buddhistische Lebensweise beeinträchtigt. Derzeit wird diese noch sehr intensiv gelebt und sie trägt zu einem tiefen Verständnis von der Heiligkeit der Natur bei. Doch die Spiritualität, insbesondere der jungen Menschen in Bhutan, nimmt zusehends ab, da das tägliche Leben immer mehr von einem modernen Lebensstil und der Suche nach Arbeit geprägt ist. Dies betrifft insbesondere die Bevölkerung in der Hauptstadt Thimphu. Bhutan - Reisen - Tradition Es ist gerade jetzt besonders wichtig, dass die Traditionen der älteren Generationen in das Leben der jüngeren Menschen übertragen werden. Werte und Überzeugungen müssen im Alltag der modernen jungen Menschen in Thimphu spürbar sein und es muss eine Balance gefunden werden, die die Grundwerte Bhutans mit der modernen Welt vereint. Denn es ist nicht die Absicht des GNH rückschrittlich zu sein und sich vor der Modernität und dem Wachstum zu verschließen. Es geht vielmehr darum, die Werte und das Bruttosozialglück weiterzuleben.

Bruttosozialglück als Vorbild in der Welt

Die GNH hat ein tiefgreifendes Interesse daran, das Bruttosozialglück Bhutans als Vorbild für andere Länder weiterzuführen. Insbesondere hinsichtlich der Entwicklung der Nachhaltigkeit unter Berücksichtigung des Fortschritts. Auch hinsichtlich des Tourismus gilt Bhutan als Vorbild für andere Länder. Bhutan kann fast schon als Marke verstanden werden, denn der Tourismus wird mit einem besonderen Nachhaltigkeitskonzept reguliert. Menschen sind bereit, täglich 250 USD zu bezahlen, um das Land zu besuchen. Dieses Konzept könnte man weiter ausbauen und Bhutan nicht nur bezüglich des nachhaltigen Tourismus fördern, sondern auch ökologische Landwirtschaft und grüne Technologien etablieren. Um die Werte des sozialen Gefüges wiederzubeleben, will das GNH-Zentrum ein GNH-Dorf schaffen, in welchem die Menschen wieder zu den Werten zurückfinden können. Es soll dort unterschiedliche Projekte geben. Das Dorf wird auf einem 46 Hektar großen Stück Land im Zentrum von Bhutan entstehen. Das GNH-Zentrum hat gemeinsam mit lokalen und internationalen Architekten zusammengearbeitet, um traditionelle energieeffiziente Häuser zu entwickeln. Tho hofft damit zu zeigen, dass sich junge Menschen entwickeln können, ohne in die Hauptstadt Thimphu migrieren zu müssen. Anstelle auf die Universität zu gehen, könnten sie eine alternative Ausbildung machen, ohne Diplome und andere Abschlüsse. Es geht vielmehr um die Entwicklung von Lebenskompetenzen, emotionalen Fähigkeiten und Sozialkompetenzen. Junge Menschen sollen lernen, anderen Menschen zu helfen, gute Menschen zu werden und zu entdecken, was sie wirklich im Leben tun wollen. Das ist laut Tho Ha Vinh der Schlüssel zu echtem Glück und Erfolg. Dieses kleine Projekt ist ein Anfang und ein Versuch, das Bewusstsein junger Menschen wiederzubeleben und das Bruttosozialglück Bhutans auch in Zukunft als tragende Säule des Landes zu erhalten. Update Mai 2015: Der Direkter des Zentrums für das Bruttonationalglück ist im Jahr 2015 guter Dinge. Nach wie vor ist Bhutan eines der ärmsten Länder der Welt, aber dennoch leben die Einwohner Bhutans glücklicher im Vergleich zu denen der westlichen Länder. Ein durchschnittlicher Bewohner verdient nicht mehr als 2.000 Dollar im Jahr. Doch durch durch die wenigen Besitztümer sind die Bhutaner dankbarer und Steigerungen des Grundbesitzes wirken sich schneller auf ihr Wohlbefinden aus. Bhutan hat sich zudem verpflichtet, CO²-neutral zu sein. Was durchaus nicht utopisch ist, da 80 Prozent des Landes bewaldet ist. Bhutan geht also auch nachhaltig mit guten Beispiel voran. Bhutan ist als Reisedestination immer beliebter geworden. Interessierte haben die Möglichkeit nachhaltigen Bhutan Gruppenreisen teilzunehmen und sich vom Glück der Bhutaner inspirieren zu lassen. Auch individuelle Bhutan-Reisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

23. Mai 2014
Ihre Traumreise beginnt hier