Interview mit einem Ranger in Malawi | Auf Pirschfahrt durch Malawi

Interview mit Felix, Ranger im Liwonde Nationalpark in Malawi

Parkranger stehen beim Artenschutz und der Bekämpfung der Wilderei an forderster Front.

Wir sprechen mit Felix aus Malawi.

Lieber Felix, vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast und uns Einblick in deine Arbeit gibst. Bitte erzähl doch etwas über Liwonde:

Der Liwonde-Nationalpark liegt im Süden von Malawi unweit vom Malawi-See und besteht zum großen Teil aus offenen Wäldern, Savanne und den Flussauen am Shire River. Seit 2015 ist der Park unter neuem Management und seitdem konnten sich die Tierbestände sehr gut erholen und die Wilderei hat stark nachgelassen. Mittlerweile ist der Park sehr gut geschützt und viele Tierarten konnten erfolgreich angesiedelt werden.

 

Wie sieht dein Arbeitsalltag im Park aus?

Unsere Rangereinheit ist in vier Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe patrouilliert im ganzen Nationalpark, um Wilderer aufzuspüren und zu verhaften und Fallen zu entfernen. Eine Gruppe ist für den Schutz der Nashörner verantwortlich, eine weitere Gruppe behält die Raubtiere wie Löwen und Geparden im Auge. Die letzte Gruppe begleitet unsere Gäste auf Safari, hilft beim Aufspüren von Tieren und begleitet die Gäste auch auf Walking Safaris, da vor allem Elefanten und Büffel sehr gefährlich sind. Es ist jeden Tag sehr spannend für mich, welche Tiere wir heute sehen.

Normalerweise arbeiten wir einen Monat im Park und haben dann sechs freie Tage, um unsere Familien zu besuchen.

Du hast gerade Wilderei angesprochen. Wie kann ich mir das genauer vorstellen?

Die meisten Wilderer sind auf der Suche nach kleineren Tieren zum Essen und Verkaufen. Häufig versuchen Wilderer mit kleinen Booten auf dem Shire River innerhalb der Parkgrenzen zu fischen. Das ist nicht nur illegal, sondern aufgrund der Krokodile und Flusspferde auch sehr gefährlich. Daneben finden wir auch oft Schlingen, mit denen kleinere Antilopen gefangen werden sollen.

Die Situation ist jetzt deutlich besser?

Ja, mittlerweile gilt Liwonde als ein Musterbeispiel für einen erfolgreichen Artenschutz. Zunächst konnten wir die allgemeine Wilderei eindämmen und die Parkleitung ist im ständigen Austausch mit den Anwohnern und hat viele Projekte gestartet, damit die Menschen von einem geschützten Park profitieren. Die Tierbestände haben sich auch sehr gut erholt und so konnten etwa Elefanten aus Liwonde auch in andere Gebiete des Landes umgesiedelt werden. Nachdem die Bestände an potenziellen Beutetieren wie Büffeln, Wasserböcken und Impalas wieder sehr hoch waren, wurden Löwen und Geparde ausgewildert. Im Jahr 2019 wurden Nashörner aus Südafrika hier ausgewildert, sodass alle der Big 5 wieder in Liwonde in Freiheit leben. Viele der neu angesiedelten Tiere verfügen über Halsbänder mit GPS, sodass wir Ihre Bewegungen genau verfolgen können und die Tiere damit optimal schützen können.

Die Rückkehr von den Raubtieren war ein wichtiger Schritt für ein funktionierendes Ökosystem und mittlerweile konnten wir uns auch schon über Nachwuchs freuen.

" Eine Gruppe patrouilliert im ganzen Nationalpark, um Wilderer aufzuspüren, zu verhaften und Fallen zu entfernen."

Was wünschst du dir persönlich für den Park und deine Zukunft?

Ich würde mich wieder über mehr Gäste freuen und insgesamt auch über mehr Besucher aus Malawi. Viele Kinder hier haben noch nie einen Elefanten oder ein Flusspferd gesehen. Insgesamt merke ich schon, dass langsam ein gesteigertes Bewusstsein für die Umwelt entsteht.

Grundsätzlich haben wir in Liwonde jetzt wieder die ursprüngliche Landschaft und Tierwelt, aber es benötigt weiterhin viel Arbeit und Engagement, um das Ökosystem zu erhalten.

Gerne würde ich auch mal andere Länder in Afrika besuchen um die Natur dort kennen zu lernen. Kurzfristig freue ich mich jedoch erstmal auf ein bisschen Zeit mit meinen Kindern und das leckere Essen meiner Frau (lacht).

Warum sollten mehr Menschen Malawi besuchen?

Malawi wird auch das warme Herz Afrikas genannt und das stimmt auch. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und wir freuen uns über jeden Besucher. Wir haben alles was viele Afrikareisende suchen: Eine artenreiche Tierwelt samt der Big 5, am Malawisee gibt es Strände und man kann tauchen und zudem gibt es Berglandschaften zum Wandern und es ist ein sehr sicheres Land.

"In Malawi haben wir alles was viele Afrikareisende suchen: Eine artenreiche Tierwelt samt der Big 5, am Malawisee gibt es Strände und man kann tauchen zudem gibt es Berglandschaften zum Wandern und es ist ein sehr sicheres Land."

Reisen nach Malawi

BEST OF – Selbstfahrerreise durch den Norden

Malawi
BEST OF – Selbstfahrerreise durch den Norden
Natur- und Erlebnisreise

13 Tage  ab 4.990,00€

Reisedetails hier

LUXUS – Das warme Herz Afrikas

Malawi
LUXUS– Das warme Herz Afrikas
Natur- und Erlebnisreise

9 Tage  ab 3.690,00€

Reisedetails hier

BEST OF – Die artenreiche Tierwelt und die lebendige Kultur erleben

Malawi - Sambia
BEST OF – Die artenreiche Tierwelt und die lebendige Kultur erleben
Natur- und Erlebnisreise

15 Tage  ab 4.299,00€

Reisedetails hier

Ihre Traumreise beginnt hier