Biosphärenreservat am Tanasee in Äthiopien

Biosphärenreservat am Tanasee in Äthiopien

Sie interessieren sich für das Biosphärenreservat in Äthiopien am Tanasee?

 

Hier finden Sie Ihre Äthiopien Reisen

   

Das Biosphärenreservat am Tanasee auf Äthiopien-Reisen

  Die Umsetzung des Projekts ist 2012 gestartet und soll 2015 abgeschlossen werden. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).   Hinter dem Konzept des UNESCO-Biosphärenreservats steckt folgendes: „Biosphärenreservate sind Natur- und Kulturlandschaften, die von der UNESCO als Modellregionen für nachhaltige Entwicklung anerkannt werden. Dabei ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schutz und Nutzung besonders wichtig, denn Menschen sind auf intakte Ökosysteme und deren „Leistungen“ angewiesen. Jedes Biosphärenreservat ist in Zonen unterteilt: streng geschützte Kernzonen, Pufferzonen mit eingeschränkter Nutzung und großflächige Entwicklungszonen. Derzeit gibt es mehr als 600 Biosphärenreservate in mehr als 100 Ländern.“   Das Biosphärenreservat dient also dazu, wertvolle Naturgebiete zu schützen und zu erhalten, langfristig neue Einkommensmöglichkeiten durch Ökotourismus und den Vertrieb von regionalen Produkten für die Bevölkerung zu schaffen und das Kulturlandschaftserbe der Region zu bewahren. Darüber hinaus trägt das Projekt durch den Schutz der Feuchtgebiete einen wichtigen Teil zum Klimaschutz bei.   Grund für den Entschluss, aus der Tanasee-Region ein Biosphärenreservat zu machen, sind u.a. fehlende nachhaltige Landnutzungskonzepte des schützenswerten Ökosystems mit seiner hohen Biodiversität, wodurch es erheblich von Degradation der natürlichen Ressourcen betroffen ist. Waldrodungen und intensive Landwirtschaft sind weitere Faktoren, die dem empfindlichen Natursystem zusetzen. Das Konzept hat sich nach der Anerkennung der beiden anderen Biosphärenreservate Kafa und Yayu als funktionierende Möglichkeit von nachhaltiger Regionalentwicklung und integriertem Naturschutz als erfolgversprechend und zukunftsträchtig herausgestellt. Für Touristen ist das Gebiet ein spannendes Naturerlebnis, welches durch die ergriffenen Maßnahmen auch für künftige Generationen attraktiv bleiben wird.  

Äthiopien - Reisen - Tanasee

 

Beeindruckende Artenvielfalt am Tanasee

  Der Tanasee mit seiner sich über 3.000 Quadratkilometer erstreckenden Seefläche liegt in fast 1.800 Metern Höhe und ist der größte See des ostafrikanischen Staates. Rings um den See sowie auf vielen der 37 Inseln im See stehen äthiopisch-orthodoxe Klöster aus dem 14. Jahrhundert. In ihnen werden Ikonen, wertvolle Kunstschätze und Überreste einiger äthiopischer Herrscher aufbewahrt. Touristen sollten darauf Rücksicht nehmen, dass einige der Klosterinseln nur für Männer zugänglich sind.   Die Tier- und Pflanzenwelt rund um den Tanasee ist genauso beeindruckend wie die Landschaft und seine geschichtlichen Bauwerke. In der Region gibt es weit über 100 Baumarten und sie ist Heimat der nördlichsten Wildkaffevorkommen Äthiopiens, dem Ursprungsland des Kaffees. Der Tanasee ist Quellgebiet des Blauen Nils und von internationaler Relevanz für die Artenvielfalt. Er ist u.a. das wichtigste afrikanische Überwinterungsgebiet des europäischen Kranichs sowie vieler weiterer Sing- und Wasservögel. 15 endemische Fischarten, die nur an diesem Ort auf der Welt vorkommen, sowie Krokodile, Warane, Bergpythons und Flusspferde sind weitere illustre Bewohner der Über- und Unterwasserwelt des Gebietes.  
21. Mai 2014
Ihre Traumreise beginnt hier